Gericht bestätigt Rechtmäßigkeit gewerberechtlicher Pokersalons

Salzburg (OTS) - Ein Verfahren vor dem Bezirksgericht Salzburg gegen die Geschäftsführung des Concord Card Casinos in Salzburg bestätigt die Rechtmäßigkeit der Existenz gewerberechtlicher Pokersalons.

Ausgangspunkt des Verfahrens war eine Anzeige, wonach im CCC verbotenes Glückspiel betrieben würde. Beim Verfahren vor dem Bezirksgericht am 25. Juli fällte der Richter einen Freispruch, worauf die Staatsanwaltschaft zwar zunächst noch eine Berufung gegen das Urteil anmeldete, die aber nun zurückgezogen wurde. Mit diesem klaren Urteil verfügt die CCC-Gruppe, die seit 1993 Pokersalons auf der Basis einer ordentlichen Gewerbeberechtigung für das Halten erlaubter Kartenspiele ohne Bankhalter betreibt, nun mittlerweile bereits über den zweiten Freispruch in einem Gerichtsverfahren.

Peter Zanoni, Eigentümer und Geschäftsführer der CCC-Gruppe: "Ich habe immer der österreichischen Rechtsprechung vertraut und bin darin einmal mehr bestärkt worden."

Rückfragen & Kontakt:

Die Agentur
Johann Lorenz
Tel.: +43-699-18915391 oder Lorenz@gmail.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005