Pressefrühstück am 29.9.: "Strahlen in Diagnostik und Therapie - wie gefährlich sind Röntgenstrahlen wirklich - Nutzen und Risiko"

Wien (OTS) - Anlässlich der Drei-Ländertagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizer Gesellschaften für Medizinische Physik (DGMP, ÖGMP und SGSMP) lädt die Österreichische Gesellschaft für Medizinische Physik zum Pressefrühstück.

Die Österreichische medizinphysikalische Forschung und Entwicklung in Bereichen wie Radioonkologie, Audiologie, Optik, MR-Bildgebung oder der medizinischen Bildverarbeitung hat international einen ausgezeichneten Ruf - mehr als 500 Wissenschaftler informieren sich auf der Drei-Ländertagung auf dem Gelände des Universitätscampus Altes AKH Wien. Die Industrie stellt in einem 500 qm-Zelt ihre Neuheiten aus.

Ihre Gesprächspartner laden zu Kurzreferaten:

- Prof. Dr. Gunnar Brix, Bundesamt für Strahlenschutz, Institut für Med. Strahlenhygiene, technische Universität München: "Der Januskopf der medizinischen Bildgebung: Diagnostik und Früherkennung im Spannungsfeld zwischen Nutzen und Risiko"

- Univ. Prof. Dr. Dietmar Georg, Tagungspräsident, Medizinische Universität Wien: "Optimierte Tumorbehandlung durch individuelle, zielgenaue und schonende Strahlentherapie - Beispiel Prostatakrebs"

- Univ. Prof. Dr. Laura Schreiber, Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für medizinische Physik: "Innovationen in der Magnetresonanztomografie"

- Univ. Prof. Dr. Wolfgang Birkfellner, Zentrum für Medizinische Physik und Biomedizinische Technik an der Medizinischen Universität Wien: "Echtzeitbilder zur Optimierung der Diagnose & Therapie" Fragen & Diskussion. Ab 11 Uhr führen Univ. Prof. Dr. Georg und Dr. Werner Schmidt (SMZ-Ost und Präsident der ÖGMP) durch die Ausstellung.

Zum Hintergrund: Die Medizinische Physik steht im Schnittpunkt von Grundlagenforschung, der Entwicklung und Qualitätssicherung technischer Geräte für medizinische Diagnostik und Therapie sowie der Anwendung am und für den Patienten. Dies macht sie zum unverzichtbaren Bindeglied zwischen so verschiedenen Bereichen wie Medizin, Technik, Bildverarbeitung, Informatik und Biologie. Die Medizinische Physik steuert damit einen wesentlichen Anteil zur Verbesserung unserer medizinischen Versorgung bei.

Wir freuen uns sehr auf Ihre Teilnahme an der Pressekonferenz und bitten um Anmeldung unter office@hennrich-pr.at oder telefonisch unter 0664/408 18 18.

Pressefrühstück:

Neues aus der Medizinphysik: Erhöhte Strahlenbelastung - verfeinerte
Diagnostik - individuelle, schonende Strahlentherapie bei Krebs

Datum: 29.9.2011, um 10:00 Uhr

Ort:
Universitätscampus Altes AKH - Aula (Hof 1)
Spitalgasse 2, 1090 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Daniela Hennrich
Hennrich.PR
Agentur für Gesundheit und Kommunikation
Mobil: +43 (0)664/408 18 18
Mail: office@hennrich-pr.at, www.hennrich-pr.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HEN0001