BZÖ-Grosz: BZÖ unterstützt Reformpläne von Voves und Schützenhöfer

"Es darf nicht nur bei Ankündigungen bleiben" - Reine Gebietsreformen ohne nennenswerte Einsparungen im Verwaltungsbereich wäre der falsche Weg

Graz (OTS) - Das steirische BZÖ unterstütze die Reformpläne von SPÖ-Landeshauptmann Franz Voves und ÖVP-Landeshauptmannstellvertreter Hermann Schützenhöfer bezüglich der Zusammenlegung von Bezirken und Gemeinden in der Steiermark. Dies decke sich mit jahrelangen Forderungen des BZÖ, nahm heute der steirische BZÖ-Chef Abg. Gerald Grosz erstmals zu den Plänen Stellung.

"Voves und Schützenhöfer sind - zumindest was die Ankündigungen und das Ziel betrifft - auf einem guten Weg. Diese Diskussion darf aber nicht dazu führen, dass wir eine längst überfällige Verwaltungsreform in der Steiermark über eine reine Gebietsreform bewerkstelligen. Neben einer sinnvollen Zusammenlegung müssen auch endlich die Verwaltungsinstanzen der Gemeinden, der Bezirke und des Landes reformiert werden. Hier darf es kein Denkverbot geben", fordert Grosz.

"Aus drei Bürgermeistern ein Gemeindeoberhaupt zu machen und aus zwei Bezirkshauptleuten einen Hofrat in Zukunft als monarchistischen Vertreter des Landes im Bezirk zu behalten, macht sich zwar in der Außenwirkung recht gut, aber der tatsächliche Einsparungseffekt im Interesse der Steuerzahler ist endendwollend. Die Reform muss daher auf mehreren Säulen basieren: Sinnvolle Gemeindezusammenlegungen, gänzliche Abschaffung der Bezirkshauptmannschaften und Entfall dieser Instanz sowie Umwandlung der derzeitigen Infrastruktur in reine Bürgerservicestellen des Landes, Durchforstung der gesamten Instanzenzüge, Beibehaltung der regionalen und ländlichen Identität", fasst Grosz die wichtigsten Eckpfeiler zusammen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002