Tipps zur richtigen Mundhygiene im Arbeitsalltag

Zahnpflege nach dem Mittagessen

Salzburg (OTS) - Unser moderner Lebensstil stellt auch an die tägliche Mundhygiene neue Anforderungen. Zwischen beruflichen Terminen und Freizeitgestaltung nehmen nur die wenigsten Menschen ihre Mahlzeiten regelmäßig zu Hause ein. Speziell mittags ist eine Zahnbürste meist nicht zur Hand: Nur rund jeder 3. Österreicher hat laut einer 2011 durchgeführten Market-Umfrage(1) mittags Gelegenheit zum Zähneputzen. Fazit: Auch wenn man viel unterwegs ist, kann man zwischendurch einiges für Mundhygiene und Zahngesundheit tun. Experte DDr. Paul Moser, Facharzt für Zahnheilkunde in Salzburg, gibt Tipps zu Ernährung und Mundhygiene zwischendurch.

Für ganze 95% der ÖsterreicherInnen(1) sind schöne und gepflegte Zähne laut eigenen Angaben wichtig. "Grundsätzlich wird empfohlen nach jeder Mahlzeit und jedem Snack an die Zähne zu denken. Zweimal täglich - morgens und abends - sollte man ganz besonders gründlich Zähne putzen", so DDr. Paul Moser. Speziell in der Altersgruppe zwischen 30 und 49 Jahren geben 70% der ÖsterreicherInnen1 an, nach dem Mittagessen meist keine Gelegenheit zur Zahnpflege zu haben. "Bei vielen berufstätigen Menschen, fällt das Mittagessen generell aus. Man snackt sich durch den Tag!", so DDr. Moser. "Aber das ist eben unser moderner Lebensstil."

Tipps: Was man im Arbeitsalltag für gesunde Zähne tun kann.

Tipp 1: Zahngesunde Ernährung

- Nicht zu süß/scharf: Verzichten Sie mittags unterwegs nach Möglichkeit auf zu süße oder scharfe Speisen und heben Sie sich diese für den Abend auf (wenn hinterher Zähneputzen möglich ist. Eine Wartezeit von 30 Minuten nach dem Essen sollte eingehalten werden).

- Zahngesunde Snacks: Greifen Sie für zwischendurch zu so genannten "nicht kariogenen" Speisen, die kräftig gekaut werden müssen, z.B. rohes Gemüse (Karotten u.a.) und frisches Obst.

  • Richtig Trinken: Trinken Sie ausreichend - jedoch nur Wasser oder Mineralwasser, ungesüßte Tees und - wenn Sie sich Geschmack wünschen
  • stark verdünnte Fruchtsäfte. Softdrinks sind die Zahnschmelzkiller Nummer 1!

Tipp 2: Speisereste entfernen

- Zahnseide und Wasser nach dem Essen - Ausspülen hilft

Nach jedem Essen oder Snack sollten zumindest die groben Speisereste entfernt werden. Verwenden Sie nach Möglichkeit Zahnseide und spülen Sie den Mund auch nach kleinen Mahlzeiten regelmäßig kräftig mit Wasser aus.

Tipp 3: Zuckerfreier Kaugummi neutralisiert Säuren

Der Haupteffekt des Kauens von zuckerfreien Kaugummis liegt in der erhöhten Speichelproduktion, die eine Neutralisation des Säuregehaltes nach dem Genuss kohlehydratreicher und säurehaltiger Speisen und Getränke zur Folge hat. Im Speichel enthaltene Mineralstoffe wie Kalzium, Phosphat und Fluorid unterstützen zusätzlich den Remineralisierungsprozess des Zahnschmelzes. So kann ein wertvoller Beitrag zur Zahngesundheit geleistet werden. Gekaut werden sollte idealerweise nach jedem Essen oder Trinken, wenn Zähneputzen nicht möglich ist. Studien zufolge ist eine Kauzeit von 10-20 Minuten zur Ausschöpfung des positiven Effektes optimal. "Zuckerfreier Kaugummi stellt eine sinnvolle Ergänzung der täglichen Zahnpflege dar und ist - gerade unterwegs und im Arbeitsalltag -eine wichtige Ergänzung der täglichen Mundhygiene", erklärt DDr. Moser, "Zuckerfreier Kaugummi ersetzt das Zähneputzen nicht, ist aber sehr sinnvoll für die Zahnpflege zwischendurch".

NEU: Zahnarzt-Erinnerungsdienst unter www.wrigley-zahnpflege.at

Laut Umfrage des Market Instituts(1) gehen nur 41% der ÖsterreicherInnen regelmäßig 2x jährlich zum Zahnarzt. 53% vergessen, 28% haben Angst. Mit Unterstützung der Österreichischen Gesellschaft für Parodontologie (ÖGP) startete im Juni 2011 der erste breit angelegte und kostenlose Zahnarzt-Erinnerungsdienst. Ab sofort können sich alle ÖsterreicherInnen per E-Mail oder SMS regelmäßig daran erinnern lassen, regelmäßig einen Kontrolltermin bei Ihrer Zahnärztin/Ihrem Zahnarzt zu vereinbaren. Einfach eintragen unter www.wrigley-zahnpflege.at.

Über Wrigley Oral Healthcare Programs

Die "Wrigley Oral Healthcare Programs (WOHP)" wurden Ende der 1980er Jahre in Europa von Wrigley zur Förderung der zahnärztlichen Präventivmedizin gegründet. Anstoß für die Gründung des Programms 1989 waren vermehrte Hinweise aus Studien, die dokumentierten, dass das Kauen von zuckerfreiem Kaugummi die Speichelstimulation bis um das Zehnfache steigern und so helfen kann, aggressive Säuren zu neutralisieren und den Zahnschmelz durch Remineralisierung zu stärken. Mittlerweile ist die Rolle von zuckerfreiem Kaugummi im Rahmen der Zahnpflege für zwischendurch belegt und von Wissenschaft und Praxis weltweit anerkannt. Ziel des Programmes ist es, die Zahnprophylaxe in Forschung und Praxis sowie die Gruppenprophylaxe zu unterstützen. Seit 2002 ist das WOHP auch in Österreich aktiv und unterstützt die Aufklärungsarbeit medizinischer Fachgesellschaften. Ziel der Wrigley Oral Healthcare Programs ist die Förderung der Prophylaxe.

(1) Umfrage des Market Instituts zum Thema "Zahngesundheit/-pflege, n=400, Online Interviews, unter ÖsterreicherInnen ab 15 Jahren. Erhebungszeitraum: Mai 2011

Rückfragen & Kontakt:

Wrigley-Pressestelle
c/o eXakt PR GmbH
Dr. Andrea Hasner, Carina Kink
Wällischgasse 8/14, 1030 Wien
Tel.: +43 (0)1 890 27 76 - 12
Fax: +43 (0)1 890 27 76 - 15
E-Mail: hasner@exakt-pr.at
www.wrigley.at

Mundwerk - Dr. Dr. Paul Moser
Salzburgerstraße 127
A-5084 Großgmain bei Salzburg
Tel.: +43 (0) 6247/20191
www.mundwerk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WRI0001