Gründung der IG Lebenszyklus Hochbau - für mehr Nachhaltigkeit bei Gebäuden

Wien (OTS) - Renommierte internationale Unternehmen und Berater
aus der Bau- und Immobilienbranche haben die Interessengemeinschaft Lebenszyklus Hochbau gegründet - die IG Lebenszyklus Hochbau will öffentliche und private Auftraggeber bei der Umsetzung des Österreichischen Aktionsplanes zur nachhaltigen öffentlichen Beschaffung (NAP) unterstützen - gesamter Lebenszyklus wird berücksichtigt - ökologische, ökonomische und soziale Kriterien im Fokus - Auftaktkongress am 8. November 2011 in Wien

Seit dem Vorjahr gilt in Österreich der Österreichische Aktionsplan zur nachhaltigen öffentlichen Beschaffung (NAP). Produkte und Leistungen, die öffentliche Auftraggeber beschaffen, sollen ein Basisniveau an Nachhaltigkeit im Sinne ökologischer und ökonomischer Kriterien erfüllen. Die neu gegründete Interessengemeinschaft Lebenszyklus Hochbau tritt jetzt an, um öffentliche wie private Auftraggeber bei der NAP-Umsetzung zu unterstützen.

Das Modell der IG Lebenszyklus Hochbau führt die Verantwortungsbereiche Bestellqualität, Architektur und Fachplanung, Finanzierung, Bau- und Haustechnik sowie Facility Management von der Projektinitiierung bis zum Betrieb zusammen und minimiert dadurch die Reibungsverluste bei Projekten im Hochbau. Der Lösungsansatz verschafft allen Beteiligten Qualitäts- sowie Kostensicherheit und agiert partnerschaftlich, nutzungsorientiert, ökologisch und lebenszyklusoptimiert.

Die Gründung der IG Lebenszyklus Hochbau geht auf eine gemeinsame Initiative der ÖGNI, ATP Architekten und Ingenieure, M.O.O.CON, Heinrich & Mortinger, DELTA sowie Heid Schiefer Rechtsanwälte zurück.

Die IG Lebenszyklus Hochbau wendet sich an alle am Bauprozess beteiligten Gruppen. Auch Klein- und Mittelbetriebe werden angesprochen, denn im Verbund mit größeren Unternehmen werden sie zu starken Partnern.

Auftaktkongress in der Siemens City

Am 8. November 2011 präsentiert die IG Lebenszyklus Hochbau ihre Schwerpunktthemen und Aktivitäten im Rahmen eines Auftaktkongresses in der Siemens City in Wien. Im Mittelpunkt des Kongresses stehen die Anforderungen und Auswirkungen des NAP, die Lebenszyklusbetrachtung von Gebäuden, das Prozessmodell der IG Lebenszyklus sowie neue Kooperationsformen und Instrumente zur nachhaltigen Betrachtungsweise von Gebäuden.

Informationen zur Partnerschaft und Anmeldungen zum Kongress unter www.ig-lebenszyklus.at.

Rückfragen & Kontakt:

wiko
Mag. Helene Fink
helene.fink@wiko.cc
Mobil: +43 699 16020016

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GNI0001