Richtigstellung des Berichts im Format vom 9.9.2011

CHSH - Prinzip: Saubere Trennung zwischen AR Funktionen und Mandaten

Wien (OTS) - Der Bericht im aktuellen Format vom 9.9.2011 stellt einen falschen Zusammenhang zwischen der Aufsichtsratstätigkeit von Dr. Edith Hlawati in der Telekom Austria AG und einem Mandat der Sozietät CHSH rund um die Due-Diligence-Prüfung einer Immobilie her. Dieser Zusammenhang entspricht nicht der Faktenlage.

Die Sozietät CHSH zeichnete für ihren langjährigen Mandanten Bankhaus Wölbern beginnend mit Juni 2003 für den Erwerb des entwickelten Projekts unter anderem für die rechtliche Due-Diligence-Prüfung verantwortlich und stand weder im Kontakt noch in einem Auftragsverhältnis zur Telekom Austria AG. Die Betreuung des Bankhauses erfolgte durch das CHSH Liegenschafts-Department.

Diese Transaktion ist im Emissionsprospekt des Bankhauses veröffentlicht und damit transparent nachvollziehbar, Seite 42f,
http://www.ots.at/redirect/verkaufsprospekt

Managing Partner Dr. Edith Hlawati weist die Verbindung zwischen dem Aufsichtsratsmandat und dem Zusammenhang mit der Kanzlei entschieden zurück.

"Die strikte Trennung der Arbeitsbereiche zwischen von CHSH-Anwälten wahrgenommenen Aufsichts-Funktionen und CHSH-Mandaten in unserem Haus wird immer - egal, um welches Unternehmen, welchen Mandanten, welchen CHSH-Anwalt es geht - vollständig und allen rechtlichen Erfordernissen entsprechend vollzogen. Es liegen daher weder Unvereinbarkeiten noch Interessenkonflikte vor."

Rückfragen & Kontakt:

CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati
Partnerschaft von Rechtsanwälten
A-1010 Wien, Parkring 2

MMag. Edith Müller, Head of Communications
Tel.: +43/1/514 35-265
edith.mueller@chsh.com, www.chsh.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010