"KURIER"-Kommentar von Helmut Brandstätter: "1x1 der Korruption"

Die Geldverteilung des Beraters Peter Hochegger wirft viele Fragen auf.

Wien (OTS) - Schwindlig kann einem werden, wenn man sich die
Summen ansieht, die österreichische Staatsfirmen oder teilprivatisierte Unternehmen unter, sagen wir es vorsichtig, zweifelhaftem Titel ausbezahlt haben. Aber gerade wegen der beachtlichen Höhe müssen wir die Zahlungen deutlich unterscheiden. - Korruption Das ist auch in Österreich leider kein neues Phänomen. Das strenge Urteil in erster Instanz gegen den Kärntner Landesvize Uwe Scheuch weist den Weg. Die klare Drohung mit Haftstrafen kann vielleicht in Zukunft ein paar Gierige einschüchtern.
- Einladungen Das Geschäftsleben besteht nicht nur in Österreich aus mehr als Fakten und Zahlen. Beziehungen müssen gepflegt werden. Letztlich ist es eine Frage der Dimension. Ein Schnitzel und ein paar Gläschen Wein sind eine freundschaftliche Einladung, aber keine Korruption.
- Sponsoring Ohne die Unterstützung von Unternehmen können weder Salzburger Festspiele noch Kellertheater überleben. Sponsoring ist notwendig und anständig, wenn ein klarer Vertrag mit Leistung und Gegenleistung vorliegt.
Die Korruption muss viel schärfer bekämpft werden, aber sie muss klar definiert sein.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER, Chefredaktion
Tel.: (01) 52 100/2601

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001