NEWS: FPK-Landesrat Ragger hatte Termin bei Präsident des OLG Graz

Nach NEWS-Recherchen abgesagt - "Hatte nichts mit Scheuch-Prozess zu tun"

Wien (OTS) - Die NEWS-Redaktion erreichte gestern der Hinweis, der Kärntner FPK-Landesrat Christian Ragger werde sich am Dienstag um 16 Uhr beim Hintereingang des Grazer Oberlandesgerichts einfinden -genau jenem Gericht, das in zweiter Instanz mit dem "Part of the Game"-Prozess gegen FPK-Chef Uwe Scheuch befasst ist. Ragger habe dort einen Termin beim Präsidenten.

Tatsächlich traf der NEWS-Fotograf den Landesrat pünktlich hinter dem Gericht an, was Ragger spontan zur Absage des Treffens veranlasste. Von NEWS damit konfrontiert versichert Ragger: "Der Termin stand in keinem Zusammenhang mit dem Prozess gegen Uwe Scheuch". Warum dann die Absage? "Ich wollte niemandem Anlass zu Spekulationen geben." Grund für den Termin seien jedenfalls unter anderem die hohen Kosten gewesen, die das Land Kärnten für Ausländer im Jugendwohlfahrtsbereich zu tragen habe. Er behauptet: "Wegen NEWS werden wir demnächst Kinder und Jugendliche abschieben müssen."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0003