BZÖ-Ebner: Auch FPD-Solms für Austritt Griechenlands aus dem Euro

"Es ist nun Zeit, auf die Stopptaste zu drücken und die Zahlungen an Griechenland einzustellen"

Wien (OTS) - "FPD-Urgestein Dr. Hermann Otto Solms, Vizepräsident des Deutschen Bundestages, Vorsitzender des Arbeitskreises Wirtschaft und Finanzen der FDP-Bundestagsfraktion, übernimmt nun die Position des BZÖ und fordert den Austritt Griechenlands aus dem Euro", berichtete heute BZÖ-Generalsekretär Christian Ebner.

"Während sich die österreichische Innenpolitik ausschließlich mit der Telekom-Affäre beschäftigt, spitzt sich die Schuldenkrise dramatisch zu. Ein gewaltiges milliardenschweres Damokles-Schwert nähert sich immer mehr den Köpfen der Österreicher. Das griechische Budget aus völlig außer Kontrolle geraten. Zum x-ten Mal hat Griechenland die Bedingungen für die finanziellen Hilfen der anderen Staaten nicht eingehalten, die dem Land gestellt und die von der Regierung in Athen akzeptiert worden sind", so Ebner.

"Die nächste Rate an Griechenland ist am 15. September fällig. Es ist nun Zeit, auf die Stopptaste zu drücken und die Zahlungen an Griechenland einzustellen. Bei einem Zahlungsstopp würde Griechenland in den Staatsbankrott schlittern. Im Falle des Staatsbankrotts könnte die EZB die griechischen Banken nicht mehr re-finanzieren. Um einen Kollaps der griechischen Banken zu vermeiden, wäre Griechenland folglich gezwungen, eine eigene Währung einzuführen. Dies würde den Euro endlich von Griechenland befreien. Da die Griechen nicht freiwillig aus dem Euro austreten, ist es höchste Zeit, auf diesem Weg den Austritt Griechenlands zu erzwingen", schloss Ebner.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003