PISA - alles Lüge!

Wien (OTS) - Wäre es unseren Schülerinnen bei PISA möglich gewesen, genauso viel zu schwindeln und zu mogeln, zu biegen und zu beugen, zu tarnen und zu täuschen wie später unseren Expertinnen und Bildungspolitikerinnen in ihren Analysen der Ergebnisse, wäre Österreich PISA-Sieger geworden - davon ist Niki Glattauer überzeugt. In seinem neuen Buch "Die PISA-Lüge" deckt er die Manipulationen rund um die PISA-Studie auf und bricht die PISA-Ergebnisse in provokant-witziger Manier auf den Schulalltag herunter.

Nicht zuletzt macht er das System PISA selbst für die Schieflage des Turms verantwortlich. Wie in seinem Buch gezeigt wird, hat PISA -als "Song-Contest der Bildung"- in Wahrheit keine Aussagekraft. Trotzdem basieren viele Maßnahmen zur scheinbaren Verbesserung unseres Bildungssystems gerade auf solchen Vergleichen. "Ein bloßes Umetikettieren von Hauptschulen in Neue Mittelschulen, um nur diesen einen Punkt herauszugreifen, wird an dem Dilemma, dass unser Schulsystem eine immer größer werdende Zahl an Risikoschülern produziert, nichts ändern. Vielleicht sollte man weniger auf die selbst ernannten Bildungsexperten hören, sondern endlich jenen zuhören, die berufsbedingt Experten genug sind - Österreichs Lehrerinnen und Lehrern", fordert Glattauer.

Die letzten Kapitel seines Buches widmet Niki Glattauer einem Glossar "PISA von A bis Z" und den größten 10 PISA-Lügen. Dabei entlarvt er sogar die veröffentlichten Rankings als Mogelpackung.

Niki Glattauer liest aus seinem neuen Buch "Die PISA-Lüge" am 7. September um 19:00 bei Thalia Wien 3 und am 17. September beim Lesefest Rund um die Burg, Großes Zelt, von 12:30 bis 13:00.

Cover Download:
http://www.ots.at/redirect/ueberreuter

Rückfragen & Kontakt:

Andrea Braunsdorfer, MAS
Telefon: +43 / 1 / 404 44-195
Telefax: +43 / 1 / 404 44-198
E-Mail: andrea.braunsdorfer@ueberreuter.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001