ÖSTERREICH: ÖIAG-Chef Beyrer war Jagd-Gast von Lobbyist Mensdorff

Beyrer: "Jetzt würde ich das nicht mehr tun"

Wien (OTS) - ÖIAG-Boss und Telekom-Aufsichtsratschef Markus
Beyrer wird nun selbst von der Affäre rund um die Telekom eingeholt. Wie die Tageszeitung ÖSTERREICH in ihrer Sonntagsausgabe berichtet, nahm der oberste Telekom-Kontrollor im Oktober 2008 an einem brisanten Jagd-Ausflug teil: Beyrer (damals Generalsekretär der Industriellenvereinigung) flog auf Kosten der Telekom ins schottische Hochland.
Organisiert wurde die Reise vom Lobbyisten Alfons Mensdorff-Pouilly, der im Zuge der Telekom-Affäre nun ins Visier geraten ist.
Die Flugkosten in Höhe von 21.800 Euro für die Jagdgesellschaft zahlte die Telekom. Abgerechnet wurde das Geld über den Telekom-Lobbyisten Peter Hochegger.
Beyrer bestätigt seine Teilnahme an der Jagd-Reise gegenüber ÖSTERREICH: "Ja, es stimmt, ich war damals in Schottland. Ich habe mich als Generalsekretär eines privaten Vereins zu einer Jagd einladen lassen, jetzt würde ich das nicht mehr tun." Nachsatz: "Ich konnte damals ja nicht wissen, dass ich später einmal Aufsichtsratschef der Telekom werde."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001