VP-Marek ad WGKK: Eltern kommen dank chaotischer Zustände unschuldig zum Handkuss

Wien (OTS) - "Monatliche Zahlungen laufen trotzdem weiter, auch
wenn die chaotischen Zustände bei der WGKK dazu führen, dass das Kinderbetreuungsgeld einfach nicht ausbezahlt wird", so ÖVP Wien Klubobfrau LAbg. Christine Marek in einer kurzen Reaktion zu den jüngsten Vorkommnissen. "Hier kommen tausende Eltern unschuldig zum Handkuss, müssen vergeblich auf bis zu 2.000 Euro netto monatlich warten und das nur, weil die WGKK nicht in der Lage ist, ein Kundencenter zu übersiedeln. Und was sagen die Stadtverantwortlichen dazu? Sie sitzen vermutlich auf rot-grünen Klappsesseln, schweigen und denken schon darüber nach, wie sie den Familien das Geld, so es dann endlich ausbezahlt wird, mit unsozialen Gebührenerhöhungen wieder aus der Tasche ziehen können", so Marek abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T:(+43-1) 4000/81 916, F:(+43-1) 4000/99 819 60
eva.gruy@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003