Kärntner Tageszeitung - Kommentar von Claudia Grabner: Vom Sommerloch zum Politalltag und retour

Klagenfurt (OTS) - Das politische Sommerloch war heuer zäh ausgefüllt: Mit Telekom-Affäre, Korruptionsgeschichten, bildungspolitischen Beschwörungsformeln, Wehrdebatte-Unsinnigkeit und Vermögenssteuerrufen.

Jetzt, da der September fordernd anklopft, ist das Sommerloch ausgelitten - der politische Alltag steht bei Fuß:
Mit Telekom-Affäre, Korruptionsgeschichten, bildungspolitischen Beschwörungsformeln, Wehrdebatte-Unsinnigkeit und Vermögenssteuerrufen.

Doch Gott sei dank gibts ja noch den Bauernbund (es muss nicht immer die GÖD sein ...), der das jämmerliche (Nicht)-Tun mit einer ganz neuen Art der Politkultur "bereichert": Für den Fall, dass die SPÖ der heimischen Landwirtschaft den einen oder anderen steuerlichen Vorteil abspenstig zu machen gedenkt, werde man die Kanzlerpartei "mit Verfassungsklagen überfluten", lässt man (in besagter Vermögenssteuerdebatte) schon einmal präventiv ausrichten. Mit Vorteilen meint der Bauernbund im Übrigen Übervorteilungen. Privilegien halt ...

Rückfragen & Kontakt:

Neue Kärntner Tageszeitung, Viktringer Ring 28, 9020 Klagenfurt, Mag. Claudia Grabner, Tel.: 0463/512000-510, E-Mail: claudia.grabner@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001