2. Fußball hat viele Gesichter-Cup: sportlicher und menschenrechtlicher Erfolg

Bayr: Starkes Zeichen gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit

Wien (OTS/SPW) - Bei bester Stimmung unter Mannschaften und Fans
und optimalem Fußball-Wetter ging am Sonntag, dem 28. August 2011 der zweite "Fußball hat viele Gesichter"-Cup am Wiener Sportklub Platz über die Bühne. Die teilnehmenden Damen- und Herrenmannschaften zeigten nicht nur sportlich glänzende Leistungen und Fairness, sie unterstrichen mit ihrer Teilnahme an der Aktion vor allem die wichtige Funktion des Fußballs beim friedlichen Miteinander in der Stadt.****

Initiatorin und Nationalratsabgeordnete Petra Bayr über das erfolgreiche gestrige Aushängeschild der Kampagne "Fußball hat viele Gesichter": "Über 60 Wiener Fußballmannschaften unterstützen die Aktion und setzen damit ein deutliches Zeichen gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit. Mit ihrem Einsatz bei Training und Match beweisen sie, dass die Freude am Sport, die Fairness und das Miteinander vermeintliche Grenzen überwindet und dass es nicht darauf ankommt, wo jemand aus der Mannschaft geboren wurde, sondern es um ganz andere Werte geht, die Menschen verbinden - SpielerInnen ebenso wie ihre Fans."

Insgesamt 14 Teams - acht Herren- und sechs Damenmannschaften -traten beim 2. Fußball hat viele Gesichter-Cup gegeneinander an und begeisterten Fans und Publikum. Als Siegermannschaft ging bei den Männern WS Ottakring und bei den Frauen der Wiener Sportklub hervor, was mit Pokalen und Urkunden belohnt und mit Sekt gebührend gefeiert wurde.

Außer Konkurrenz trat ein SPÖ- Team gegen ein Team aus Wirtschaft, Gesellschaft und Sport an, bei dem sich das SPÖ-Team mit 1:0 durchsetzte. Für die SPÖ spielten neben der Nationalratsabgeordneten Petra Bayr auch die Gemeinderäte Christoph Peschek und Ernst Nevrivy, der Wiener Bildungssekretär Marcus Schober sowie die beiden Organisatoren des Turniers Bernd Herger und Wolfgang Markytan, letzterer erzielte auch den Siegestreffer. In der gegnerischen Mannschaft spielten unter anderem Stjepan Stasic, Profi-Basketballer und Kapitän der österreichischen Nationalmannschaft, seine Basketball-Kollegen Stefan Cvetinovic und Tomislav Gaspar sowie Alexander Sollak vom Wiener Fußballverband und der Initiator von "fair und sensibel", Oberstleutnant Josef Böck vom Kriminalamt Wien.

Alle waren sich bei der Preisverleihung am Ende des Tages einig, dass dieses Turnier ein gelungener und lebhafter Beweis dafür ist, dass ein gutes Miteinander aller in Wien lebender Menschen wesentlich zur Lebensqualität in der Stadt beiträgt. "Die wahren GewinnerInnen des heutigen Tages sind die Wienerinnen und Wiener, die alle von einem Zusammenleben ohne Rassismus und Hass profitieren. Alle MitspielerInnen beim Turnier sowie die vielen hunderten anderen UnterstützerInnen der Aktion, die in den bunten "Fußball hat viele Gesichter"-Dressen den Gedanken des friedlichen Zusammenlebens tagtäglich leben, sind unsere wichtigsten BotschafterInnen", so Bayr anlässlich der SiegerInnenehrung.

Mehr Information und Fotos von der Aktion im Internet unter www.vielegesichter.at/fussball und
http://www.facebook.com/vielegesichter (schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001