SPÖ Kärnten: Das blau-orange Skandalfass läuft über

Rohr: Selbsternannte Saubermänner Scheuch, Bucher und Co jetzt auch in Telekomaffäre um Gorbach verwickelt? Was hat Uwe Scheuch mit Waffenlobbyist Alfons Mensdorff-Pouilly zu tun?

Klagenfurt (OTS) - "Wo Blau-Orange regiert wird abkassiert",
stellt der Klubobmann der SPÖ-Kärnten, LAbg. Reinhart Rohr heute nach Bekanntwerden der Vorwürfe rund um die Telekom gegen den ehemaligen Vizekanzler Hubert Gorbach und Parteifreund des jetzigen erstinstanzlich verurteilten FPK-Obmannes Uwe Scheuch und des BZÖ-Obmannes Josef Bucher fest.

"Das von ihnen über Jahre geheuchelte Saubermann-Image löst sich mehr und mehr in Luft auf. Was bleibt ist der Eindruck, dass Scheuch, Bucher und Co noch tiefer in Korruptionssümpfen stecken als angenommen", so Rohr, der die Justiz mit Ministerin Beatrix Karl auffordert die blau-orangen Sündenpfuhle schonungslos auszutrocknen.

Bemerkenswert sei in mehrerlei Hinsicht, dass Kurt und Uwe Scheuch ausgerechnet jetzt mit dem in diverse Korruptionsuntersuchungen und auch in die jetzt öffentlich gewordene Telekom-Causa verstrickten Waffenlobbyisten Alfons Mensdorff-Pouilly in angeregten Gesprächen in Mühldorf gesehen wurden.

"Werden hier Absprachen für die Untersuchungen in der Telekom-Affäre getroffen oder sucht Uwe bereits nach einer lukrativen Absprungmöglichkeit", fragt sich Rohr, der abschließend festhält:
"Gleich und gleich gesellt sich offenbar gerne und im Falle der genannten Personen in einem vielsagenden Zwielicht".

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002