NEWS: Faymann schließt Studiengebühren aus

Kanzler lehnt Abtausch gegen Gesamtschule ab

Wien (OTS) - Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) schließt Studiengebühren weiterhin aus: "Ich bleibe dabei", sagt Faymann im Interview in der morgen erscheinenden Ausgabe von NEWS. Einen Abtausch von Studiengebühren gegen die Gesamtschule lehnt der Kanzler folglich ab: "Ich bin gegen Studiengebühren, weil immer noch zu wenig Arbeiterkinder an Hochschulen sind." Zur Klage der Rektoren über überfüllte Universitäten gibt sich Faymann gelassen: "Der Wissenschaftsminister hat in einer Zeit, in der wir sparen müssen, mehr Mittel bekommen, weil uns Bildung wichtig ist. Wir sind auch bereit, noch mehr Geld zur Verfügung stellen." Dass am Beginn von Verhandlungen jeder seinen Standpunkt "besonders markant" mitteile, sei nicht unüblich.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0006