Giuseppe-Sinopoli-Preis 2011 für Sopranistin Susanne Großsteiner im Rahmen der 21. Internationalen Sommerakademie PragWienBudapest (ISA)

Länderübergreifendes Projekt "TourKult" in Kooperation mit J:opera Jennersdorf: Festivalsommer

Jennersdorf (TP/OTS) - Die Sopranistin Susanne Großsteiner aus Vorarlberg (Österreich) gewann am 11. August in einem stimmungsvollen Jurykonzert in Loipersdorf im Rahmen der 21. Internationalen Sommerakademie PragWienBudapest (ISA) in Kooperation mit J:opera Jennersdorf: Festivalsommer des länderübergreifenden Projektes "TourKult" den Giuseppe-Sinopoli-Preis 2011.

Einfühlsame Gesangskunst und sichere Stimmtechnik bescherten Susanne Großsteiner den 1. Platz mit Arien aus Massenets Oper "Manon" und Otto Nikolais Oper "Die lustigen Weiber von Windsor".

Sonderpreise erhielten: Marta Reichelova (Tschechien), Eliska Gattringerova (Tschechien) und Sarah Zhai (China).

Das Phänomen der hohen Qualitätsdichte sowie das hohe künstlerische Niveau der teilnehmenden Sängerinnen und Sänger betonten Prof. Johannes Meissl, der künstlerische Leiter der ISA, und J:opera Festspielintendant Mag. Dietmar Kerschbaum bei der Preisverteilung und verwiesen auf die Verpflichtung eines Weitertragens der musikalischen Tradition hoher Gesangskultur.

Rückfragen & Kontakt:

J:opera Jennersdorf: Festivalsommer
Sigrid Joham
Kirchenstraße 4
A-8380 Jennersdorf
Tel.: +43 (0)664 263 96 39
s.joham@jopera.at
http://www.jopera.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TMP0003