EANS-Adhoc: Intercell veröffentlicht Finanzergebnisse von Q2 sowie H1 2011 und berichtet über Fortschritte bei der Umsetzung der Strategie

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

16.08.2011

» Produktumsätze für IXIARO®/JESPECT® in H1 2011 um 85 % gestiegen » Nettoverlust für Q2 um 80 % bzw. für H1 2011 um 44 % reduziert » Meilensteinzahlung in Höhe von USD 6,0 Mio. von Merck & Co., Inc. für die Interimsdaten des S. aureus-Impfstoffkandidaten erhalten

Wien (Österreich), 16. August 2011 - Die Intercell AG (VSE: ICLL) veröffentlichte heute die Finanzergebnisse des 2. Quartals und 1. Halbjahres 2011 und berichtete über Fortschritte bei der strategischen Umsetzung.

Finanzergebnis

» Umsatzzuwachs von 31,3 % in Q2 2011 gegenüber dem Vorjahr durch starke IXIARO®/JESPECT® Verkaufserlöse getrieben
» Restrukturierungsprozess verläuft erfolgreich - Kostenreduktion um 57,7 % bei Forschungs- und Entwicklungskosten und um 21,9 % beim Verwaltungs- und Vertriebsaufwand in H1 2011 gelungen
» Reduktion des Nettoverlusts um 80,7 % auf EUR 1,6 Mio. in Q2 2011 sowie um 44,2 % auf EUR 12,9 Mio. in H1 2011
» Bestand an liquiden Mitteln von EUR 79,6 Mio. am zweiten Quartalsende - gleichzeitig signifikante Reduktion des Cash-Abflusses
» Prognose zum erwarteten Nettoverlust von EUR 30 - 40 Mio. für das Gesamtjahr 2011 bleibt aufrecht

Finanzkennzahlen

TEUR 2. Quartal 1. Halbjahr Geschäftsjahr 2011 2010 2011 2010 2010 Umsatzerlöse 12.686 9.659 18.377 14.414 34.215 Periodenverlust (1.608) (8.346) (12.866) (23.048) (255.182) Nettomittelabfluss aus der laufenden Geschäftstätigkeit (5.452) (11.026) (28.905) (26.494) (65.120) Barbestand, kurz-

fristige Guthaben und
Wertpapiere
am Ende der Periode 79.649 127.802 79.649 127.802 86.182

IXIARO®/JESPECT®

In H1 2011 stiegen die Verkaufszahlen von IXIARO®/JESPECT® im Vergleich zu H1 2010 um 84,9 %, was zum besten Quartalsergebnis seit Produkteinführung geführt hat. Dieser Erfolg ist auf die starke Zunahme im Militärbereich sowie das markante Wachstum in den wichtigsten Reisemärkten wie den USA und Großbritannien zurückzuführen. Intercell ist daher auf dem besten Weg, das erwartete Umsatzwachstum von 60-70 % für das Gesamtjahr 2011 zu erreichen. Gemeinsam mit Vertriebspartner Novartis wird sich auch Intercell weiterhin auf die Direktvermarktung konzentrieren, um die Durchdringung der Schlüsselmärkte und des militärischen Sektors sowie die Erweiterung auf neue Gebiete zu ermöglichen. Die Zulassung in Singapur wird in den nächsten Monaten erwartet und der erste Zulassungsantrag für Südamerika wurde ebenfalls eingereicht.

Die Aufnahme von Probanden für die klinische Phase III-Studie mit IXIARO® für die pädiatrische Indikation ist abgeschlossen. Die Produkteinführung des pädiatrischen Impfstoffs wird für Ende 2012 oder Anfang 2013 erwartet.

Für die pivotale Phase II/III-Studie mit in Indien lebenden Kindern ist die Rekrutierung bereits abgeschlossen und Biological E. Ltd. macht Fortschritte in Richtung Lizenzeinreichung in Indien. Die erstmalige Produktzulassung des Impfstoffkandidaten in Asien wird für 2012 erwartet.

Nachdem sich bei der IXIARO®-Charge JEV09L37 im Zuge eines Routine-Stabilitätstests nach 11 Monaten ein nicht-spezifikationsgerechtes Wirksamkeitsresultat zeigte, initiierten Novartis und Intercell - in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden - einen freiwilligen Charge-spezifischen Rückruf in Kanada (März), Europa (Mai) und Australien (Mai). Die Sicherheit von Impflingen ist für Intercell von größter Wichtigkeit, daher wurde für Personen, denen bereits ein Impfstoff der entsprechenden Charge verabreicht wurde, eine Wiederholungsimpfung vorgenommen.

Des Weiteren arbeitet Intercell an einer umfassenden Untersuchung und Analyse der Ursache und Auswirkungen, um das Risiko weiterer möglicher Produktrückrufe, behördlicher Interventionen oder anderer Chargen-spezifischer Maßnahmen in Zukunft zu verringern. Diese und andere Aktivitäten sowie klinische Implikationen werden durch die EMA (Europäische Arzneimittelagentur) im Rahmen eines Verfahrens nach Paragraph 20 der Commission Regulation (EC) 726/2004 überwacht und gesteuert. Novartis und Intercell arbeiten eng mit den Behörden zusammen, um die behördlichen Auflagen zu erfüllen.

Update zu Staphylococcus aureus (V710): Intercell erhält Meilensteinzahlung von Merck & Co., Inc.

Nach einer detaillierten Analyse der Daten aus einer klinischen Phase II/III-Studie zu V710, einem Impfstoffkandidaten zur Vorbeugung von Staphylococcus aureus-Infektionen (S. aureus), empfahl das externe "Data Monitoring Committee" (DMC) einstimmig die Einstellung der Studie. Am 8. Juni 2011 gaben Merck & Co., Inc. (Merck) und Intercell die Einstellung bekannt.

Da die Studie damit die vorab festgelegten Wirksamkeitskriterien erfüllt hat, erhielt Intercell von Merck die vereinbarte Meilensteinzahlung in Höhe von USD 6,0 Mio. Zurzeit evaluieren Intercell und Merck im Rahmen ihres bestehenden Lizenzvertrages mögliche zukünftige Ansätze für die Entwicklung eines Impfstoffkandidaten gegen S. aureus.

Fokussierung auf die wichtigsten F&E-Programme

» Immunstimulierendes Impfpflaster (VEP) gegen pandemische Grippe -bestätigende Wirkweise wird in Studie mit GSK-Antigen überprüft - Die Aufnahme von Probanden für die Phase I-Studie läuft und eine erste Sicherheitsanalyse wurde abgeschlossen.

» Pneumokokken: Im Zuge der neuen Priorisierung der Intercell-Pipeline wurde die Entwicklung eines Impfstoffkandidaten gegen Pneumokokken vorläufig gestoppt.

» Hepatitis C: Intercell und Romark arbeiten gemeinsam an einer Kombinationstherapie für Hepatitis C. Romark wartet noch auf die behördliche Freigabe für den Studienbeginn einer Phase II-Kombinationsstudie, die noch im 2. Halbjahr 2011 starten soll. Die Studie wird vollständig von Romark finanziert.

Unternehmen

» IXIARO® wurde mit dem französischen Prix Galien 2011 in der Kategorie "Medikamente, die nur in internationalen Impfzentren erhältlich sind" ausgezeichnet.

Der gesamte Bericht steht auf unserer Homepage zur Verfügung
http://www.intercell.com/de/main/forinvestors/downloads/quartalsberichte

Ende der Mitteilung euro adhoc

Emittent: Intercell AG Campus Vienna Biocenter 3 A-1030 Wien Telefon: +43 1 20620-0 FAX: +43 1 20620-800 Email: investors@intercell.com WWW: www.intercell.com Branche: Biotechnologie ISIN: AT0000612601 Indizes: ATX Prime, ATX Börsen: Amtlicher Handel: Wien Sprache: Deutsch

Rückfragen & Kontakt:

Intercell AG
Nina Waibel
Corporate Communications
Tel. +43 1 20620-1222
communications@intercell.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTB0002