Einladung zur Pressekonferenz: Warum ist Österreich bei Qualitätsregister für künstliche Hüftgelenke Entwicklungsland?

Wien (OTS) -

Diese Meldung wurde korrigiert Neufassung in Meldung OTS0067 vom 10.08

Die Österreichische Gesellschaft für Orthopädie
(ÖG0)lädt am Dienstag, den 16. August 2011 - 9:30 Uhr zu einer Pressekonferenz ins Café Landtmann:

Warum ist Österreich bei Qualitätsregister für künstliche Hüftgelenke Entwicklungsland?

Das in letzter Zeit öfters diskutierte Thema der Qualitätssicherung bei künstlichem Gelenksersatz ist Schwerpunkt der Pressekonferenz. In diesem Zusammenhang ist festzuhalten, dass ein österreichweites Register für Hüfteimplantate bereits einsatzbereit existiert, die politischen Verantwortlichen sich zu einer verbindlichen Einführung noch nicht durchringen konnten, was insofern ein Problem bedeutet, das die Qualität der Registerdaten wesentlich von der Verbreitung abhängen. Österreich ist in diesem Zusammenhang Entwicklungsland.

Dieses Thema, allgemein die orthopädische Versorgung in Österreich und was von Wartelisten bei planbaren Eingriffen bei Hüft- und Knieendoprothesen zu halten ist, werden Prim. Dr. Josef Hochreiter -Präsident der Gesellschaft für Orthopädie und Prof. Dr. Reinhard Windhager - Verantwortlicher für die Entwicklung des Endoprothesenregisters und Vorstand der Universitätsklinik für Orthopädie in Wien, gerne Medienvertretern präsentieren. Wir ersuchen den Termin vorzumerken.

Pressekonferenz: Warum ist Österreich bei Qualitätsregister für
künstliche Hüftgelenke Entwicklungsland?


Datum: 16.8.2011, um 09:30 Uhr

Ort:
Café Landtmann
Doktor-Karl-Lueger-Ring 4, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie - Dr. Erwin Lintner +43 676 312 26 46
office@orthopaedics.or.at, www.orthopaedics.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002