ÖAMTC befürwortet Ausdehnung des Lkw-Fahrverbots auf der Karawanken Autobahn

Sicherheitsrisiko unverantwortlich hoch

Wien (OTS) - Derzeit wird das erweiterte Lkw-Fahrverbot auf der Karawanken Autobahn (A11) heftig diskutiert. Slowenische Frächter haben sogar eine Blockade der Autobahn angekündigt. Unverständlich für den ÖAMTC-Tunnelexperten Willy Matzke, der warnt: "Ein einziger brennender Lkw könnte im Karawanken Tunnel eine Katastrophe auslösen. Abgesehen von dem unverantwortlichen Sicherheitsrisiko könnte jeder Lkw-Brand den Tunnel so nachhaltig beschädigen, dass er auf Jahre unbenützbar wäre." Der ÖAMTC befürwortet deshalb die Ausdehnung des Lkw-Fahrverbots während der verkehrsreichen Sommermonate.

Das zusätzliche Fahrverbot gilt an den Wochenenden von 29. Juli bis 3. September für Lkw über 7,5 Tonnen. Es gilt jeweils von Freitag, 22 Uhr, bis Samstag, 15 Uhr. Danach beginnt das allgemeine Wochenendfahrverbot. Mit dieser zusätzlichen Maßnahme soll der Karawanken Tunnel entlastet werden.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0004