Stellungnahme der Anwälte von Dr. Petrikovics zum heutigen FORMAT-Artikel

Gegengutachten beauftragt: Vorwürfe sind unzutreffend und werden zurückgewiesen

Wien (OTS) - Die Anwälte von Dr. Petrikovics, Univ. Prof. Dr. Wolfgang Brandstetter und Dr. Otto Dietrich, nehmen zum aktuellen FORMAT-Artikel und zu dem darin publizierten Sachverständigen-Gutachten wie folgt Stellung:

"Dieses erst seit kurzem vorliegende Gutachten ist unvollständig. Wir haben daher sofort ein Gegengutachten durch einen gerichtlich zertifizierten Sachverständigen beauftragt.

Es wurde zu diesem Sachverhalt im Juli 2009 eine umfassende Stellungnahme eingebracht, die bis heute nur in einem sehr unzureichenden Ausmaß in die Erhebungen eingeflossen ist, obwohl wir das mehrfach (zuletzt im Juni 2011) gefordert haben. Das Gutachten baut daher auf falschen Prämissen auf, so Brandstetter.

Die auf Basis dieses Gutachtens vorgebrachten Vorwürfe hinsichtlich der im Rahmen der Tätigkeit bei der Constantia Privatbank AG eingeräumten Optionen seien jedenfalls unzutreffend und werden zurückgewiesen. Die seitens Dr. Petrikovics eingebrachten Stellungnahmen seien eindeutig und schlüssig. Das Gegengutachten werde für zusätzliche Klarheit sorgen. Dietrich abschließend: "Im Übrigen hat dieser Sachverhalt nichts mit der börsenotierten Publikumsgesellschaft Immofinanz sondern einzig und allein mit der damals im Eigentum einer Turnauer-Stiftung stehenden Constantia Privatbank AG zu tun."

Rückfragen & Kontakt:

Karasek Wietrzyk Rechtsanwälte GmbH
Wagramer Straße 19/19, 1220 Wien
Tel: +43 (0)1 24500/3215
office@kwr.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007