Kinderbetreuungskosten: BZÖ-Haubner: "Marek verkauft hatscherte Geschichte als Erfolg"

"BZÖ-Familiensprecherin tritt für unbürokratische Familienförderung ein"

Wien (OTS) - BZÖ-Familiensprecherin Abg. Ursula Haubner kritisiert die geltende Regelung bezüglich Abschreibung der Kinderbetreuungskosten. "Viel zu kompliziert", meinte Haubner. "Während im Budget 167 Millionen Euro pro Jahr für die Absetzbarkeit der Kinderbetreuung vorgesehen sind, wurden beispielsweise im Jahr 2009 von den Familien nur 37 Millionen Euro vom Finanzamt "abgeholt", erklärt Haubner. Dieser Umstand belege, dass diese Maßnahme nicht wirklich funktioniere. "Anstatt den Grund zu hinterfragen, verkauft ÖVP-Marek diese hatscherte Geschichte auch noch als Erfolg, ärgert sich Haubner.

Das BZÖ tritt für eine unbürokratische Familienförderung ein. "Im innovativen BZÖ-Modell mit einem Kinderabsetzbetrag in Höhe von 9000 Euro pro Kind und Jahr wären alle Kosten als Freibetrag enthalten. Damit wäre für mehr Transparenz gesorgt und würde den Familien insgesamt mehr bringen", erläutert Haubner.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003