Zukauf bei Circle Printers Group: Oberndorfer Druckerei GmbH übernimmt J. Fink, Ostfildern

Amsterdam (OTS) - Österreichs zweitgrößte Rollenoffset-Druckerei darf einen weiteren Erfolg verzeichnen. Die J. Fink Druckerei GmbH & Co. KG wird aus dem Konglomerat der in Insolvenz befindlichen J. Fink Beteiligungsgesellschaft aufgekauft und unter dem Namen J. Fink Druck GmbH weitergeführt. Die Fink-Gruppe zählt zu den führenden Druckereien am deutschen Markt. Der gesamte Rollenoffset-Bereich wird von der Oberndorfer Druckerei übernommen.

Die Position des Geschäftsführers beider Unternehmen wird Erwin Loderbauer, langjähriger Geschäftsführer der Oberndorfer Druckerei, besetzen.

Oberndorfer Druckerei erwartet starkes Wachstum

"In einer Branche, die durch Überkapazitäten und enormen Preisdruck gekennzeichnet ist, sind wir voll Überzeugung einen wichtigen Schritt gegangen, um den Markt noch besser und umfassender bedienen zu können. Die Akquisition wird einen sehr positiven Effekt auf unsere Kapazitäten und unser Wachstum nach sich ziehen und für uns eine Markterweiterung bewirken. Wir übernehmen ein am deutschen und internationalen Markt sehr gut positioniertes, lange bestehendes Unternehmen und erwarten uns optimierten Output bei gleichzeitiger Kostendegression aufgrund von Synergie-Effekten.", so Erwin Loderbauer. "Unser Ziel ist es, gemeinsam mit der Circle Printer Gruppe eine marktführende Position am europäischen Printsektor einzunehmen, indem wir unseren Kunden innovative, effiziente und qualitativ hochwertige Lösungen anbieten."

José Maria Camacho, CEO der Circle Printer Gruppe

"Diese Übernahme stellt einen weiteren großen Schritt in unserer Strategie dar. Wir haben damit nicht nur in Deutschland, dem größten europäischen Markt, Fuß gefasst, sondern dies auch noch in einer Art und Weise getan, welche perfekt mit unseren Zielen der wirtschaftlichen Integration und Kosteneffizienz harmoniert.
Durch die Kombination von J. Fink und Oberndorfer wird eine der stärksten und effizientesten Plattformen geschaffen, um unsere Kunden im deutschsprachigen Raum zu bedienen.

Player nützen Synergie-Effekte

Ziel ist die Verdichtung der Kapazitäten zweier Player am Printsektor, die über moderne Betriebsanlagen, langjährige Expertise und beste Marktpositionierung verfügen. Beide Unternehmen sind auf Rollenoffset-Druck spezialisiert, wobei sich die Oberndorfer Druckerei als Schwerpunkt auf Zeitschriften- und Katalogproduktion und die J. Fink Druck auf Insert- und Beilagendruck konzentriert. Die starke Zusammenarbeit beider Unternehmen soll zur Spezialisierung und Effizienzsteigerung beitragen.

Das bestehende Management-Team von J. Fink sowie die erst 2005 errichtete moderne Produktionsstätte bei Stuttgart werden auch nach der Übernahme erhalten bleiben. Lediglich einige administrative Bereiche werden in Oberndorf zur Erzielung von notwendigen Synergie-Effekten koordiniert. Zielsetzung ist es, Kapazitäten zu bündeln und die Marktposition in Deutschland, Österreich, der Schweiz und anderen von den Unternehmen bereits aktiv bedienten internationalen Märkten zu stärken.

Ein Urgestein Österreichs

Die Oberndorfer Druckerei GmbH wurde 1913 gegründet, verfügt aktuell über rund 250 Mitarbeiter und erzielte im Vorjahr einen Jahresumsatz von über 63 Mio. Euro. Somit stellt sie das zweitgrößte Branchenunternehmen Österreichs und eine der leistungsfähigsten Rollenoffset-Druckereien Mitteleuropas dar. Der moderne Maschinenpark besteht aus vier innovativen Druckmaschinen (jeweils eine 16-, 72-Seiten- sowie zwei 48-Seiten-Maschinen). Weiter bietet die Oberndorfer Druckerei ein Full-Service über alle Fertigungsbereiche aus einer Hand - von der Druckvorstufe bis hin zu umfassenden Binde-und Endfertigungslösungen.

Das neue Wachstumspotenzial

Die J. Fink Druckerei hat ihren Firmensitz in Ostfildern bei Stuttgart und wurde bereits 1875 gegründet. Bis zur diesjährigen Insolvenz gehörte sie der bisher erfolgreichen Firmengruppe J. Fink GmbH Beteiligungsgesellschaft an, einem führenden deutschen Druckunternehmen mit einem Jahresumsatz von rund 120 Mio. Euro im Jahr 2009. In den letzten fünf Jahren investierte J. Fink 34 Mio. Euro und verfügt somit über Maschinen auf dem neuesten Stand der Technik. Mit diesem Zukauf erwirbt die Oberndorfer Druckerei aus dem Druckmaschinenbestand mit einer 64-, einer 72- (2,06 m) und einer 80-Seiten-Maschine (2,25 m) drei moderne Rollenoffsetmaschinen zusätzlich zu Vorstufen- und Weiterverarbeitungsanlagen.

Der gestern unterzeichnete Kaufvertrag unterliegt noch der Prüfung durch die Kartellbehörde. Die endgültige Genehmigung soll in den nächsten Wochen erfolgen und somit die Übernahme abgeschlossen werden.

Siehe auch:
www.oberndorfer-druckerei.com
www.circleprinters.eu

Rückfragen & Kontakt:

Rottenschlager Consulting + PR GmbH
Dr. Klaus Rottenschlager
Krottenbachstraße 82-86/1/19
1190 Wien - Österreich
Email: kr@rottenschlager.com
Tel: +43 1 368 31 60

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTD0001