Spielerschutz ist der Garant für verantwortungsbewusstes Spielen

"Playandwin": Mitarbeiterschulung eine ständige Aufgabe

Wien (OTS) - Das Spiel gehört zu den menschlichen Grundhaltungen. Das Glückspiel zu verbieten würde daher nur dazu führen, dass es in die Illegalität transferiert wird und damit außer Kontrolle gerät. Dies war die übereinstimmende Meinung der Experten des Instituts "Glückspiel & Abhängigkeit" bei einem Spielerschutzseminar, das vom führenden Kärntner Spielhallenbetreiber AGT ("Play and Win") veranstaltet wurde.

Wie Robert Laimer, Geschäftsführer der AGT betonte, müsse es das vorrangige und ständige Anliegen aller Unternehmen sein, die auf dem Glückspielsektor tätig sind, nicht nur für eine penible und korrekte Betriebsführung sondern insbesondere auch für die optimale Schulung der Mitarbeiter zu sorgen. Erst das ist die Basis, die einen seriösen Spielbetrieb, einen kontrollierten Umgang mit dem Spiel an sich schafft und gewährleistet, dass rechtzeitig so genannte Problemspieler erkannt sowie geeignete Präventions-Maßnahmen ergriffen werden. Für verantwortungsbewusste Unternehmen ist Spielerschutz keine Auflage, so Laimer, die erst durch Gesetz (wie dies nun auch das neue Glückspielgesetz festschreibt) verordnet wird sondern eine ständige Aufgabe und Herausforderung.

Damit Spielern und deren Angehörigen eine möglichst diskrete und effiziente Beratung beziehungsweise Hilfe gewährleistet ist, wurde in Zusammenarbeit mit erfahrenen Psychologen und Suchtexperten nun zusätzlich auch eine Helpline (Tel. Nr.: 0800 234 111) eingerichtet.

Rückfragen & Kontakt:

Robert Laimer
Tel. 0664 14 20 759

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001