Habsburg: Requien Samstag in Wien und Zagreb, dann in Ungarn

Herzurnen-Beisetzung im Rahmen einer Ökumenischen Vesper in der ungarischen Benediktinerabtei Pannonhalma

Wien-Zagreb-Budapest, 16.07.11 (KAP) Requien für Otto von Habsburg finden am Samstag in Wien und Zagreb und am Sonntag in Budapest statt. Die Beisetzung der Herzurne des Sohnes des letzten österreichischen Kaisers und letzten ungarischen Königs erfolgt am Sonntag im Rahmen einer ökumenischen Vesper um 19 Uhr in der Unterkirche der Basilika der ungarischen Benediktinerabtei Pannonhalma. Im Vergleich zu den österreichischen Trauerfeiern am Dienstag/Mittwoch in Mariazell und am Samstag in Wien werden die ungarischen Feiern jedoch familiärer ausfallen.

Die Messe in der Kathedrale von Zagreb um 18 Uhr wird vom Zagreber Weihbischof Ivan Sasko geleitet. Otto von Habsburg besaß neben der österreichischen, deutschen und ungarischen, auch die kroatische Staatsbürgerschaft. Die Verleihung sei Dank für Habsburgs Engagement zur internationalen Anerkennung Kroatiens gewesen, erinnert die Zeitung "Glas Slavonije" in einem Beitrag an die enge Beziehung des Sohnes des ungarisch-kroatischen Königs Karl IV. (Kaiser Karl I. von Österreich) zu Kroatien.

Otto von Habsburg sei 1990 nach den ersten demokratischen Wahlen nach Zagreb gekommen und habe dort den Präsidenten der damaligen Teilrepublik - und des späteren unabhängigen Staates - Franjo Tudjman getroffen. Damals habe Habsburg gewürdigt, dass die Kroaten über Jahrhunderte Habsburg-treu gewesen seien; er fühle daher eine moralische Verpflichtung, den Kroaten zu helfen, "eine europäischen Identität zu gewinnen".

Otto von Habsburg habe das Image seiner Dynastie und ihrer Herrschaft ändern wollen, so "Glas Slavonije". Es sei schön, "dass die Kroaten wissen, dass die Habsburger nicht so waren, wie sie über Jahrzehnte in jugoslawischen Schulbüchern gezeichnet wurden".

Beisetzung der Herzurne am Sonntag in Ungarn

Am Sonntag feiert der emeritierte Esztergomer Erzbischof Kardinal Lazlo Paskai um 15 Uhr in der Budapester Stephansbasilika das Requiem. Mehrere ungarische Bischöfe werden konzelebrieren. Staatspräsident Pal Schmitt sagte seine Teilnahme zu.

Mehr auf www.kathpress.at (ende) fam/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0002