Grabner im "profil": "Kein Platz im ORF für unabhängige Kandidaten"

Ex-Holtzbrinck-Manager erteilt ÖVP Abfuhr

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, versuchte ÖVP-Mediensprecher Karlheinz Kopf bis zuletzt, einen Gegenkandidaten zu Alexander Wrabetz für die Generaldirektion des ORF zu finden. Laut "profil" bot Kopf Mitte Juni dem langjährigen Holtzbrinck-Manager Michael Grabner die Unterstützung der ÖVP im Falle einer Bewerbung für den ORF-Chefposten an. In einer Stellungnahme gegenüber profil schließt Grabner eine Kandidatur aus und übt Kritik an der Einflussnahme der Politik auf den Rundfunk: "Die Spitze des ORF wird derzeit nach dem Grad politischer Umsetzungsbereitschaft besetzt. Das ist weder gut für den ORF noch für das Land. Da gibt es auch keinen Platz für politisch und wirtschaftlich unabhängige Kandidaten mit internationaler Medienerfahrung."

Michael Grabner, 62, war "Kurier"-Vorstand und von 1991 bis 2007 Geschäftsführer der Stuttgarter Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck ("Handelsblatt", "Die Zeit", "Der Tagesspiegel"). Seit seinem Ausscheiden ist er als selbstständiger Unternehmensberater mit Firmensitz in Wien tätig.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0004