Spitalskompass - Stöger: Transparente Information über Spitäler für Patientinnen und Patienten

Gesundheitsminister präsentiert www.spitalskompass.at

Wien (OTS/SK) - Der Spitalskompass bietet transparente
Informationen über Spitäler und deren Leistungen. Kern sind die Daten, wie oft angebotene Leistungen wie Operationen tatsächlich durchgeführt werden - denn das ist ein zentrales Qualitätskriterium. Seit September letzten Jahres ist jeder Mensch, der in Österreich lebt, krankenversichert und hat damit Zugang zum Gesundheitssystem. "Die Menschen bezahlen dieses Gesundheitswesen mit ihren Beiträgen, daher haben sie auch ein Recht darauf zu wissen, welche Leistung sie wo bekommen", so Gesundheitsminister Alois Stöger am Freitag bei der Präsentation des Spitalskompass, der Teil der Spitals- und Gesundheitsreform ist. "Der Spitalskompass ist ein weiterer Mosaikstein im Sinne meiner Transparenzoffensive", betont Stöger. ****

Transparenz ist ein zentraler Ansatz der Politik des Gesundheitsministers. Heute wird im Nationalrat das transparente Wartezeiten-Management für Operationen beschlossen. "Auch das trägt zu mehr Qualität und Gerechtigkeit im Gesundheitswesen bei", unterstrich der Minister.

Gerhard Fülöp von der Gesundheit Österreich GmbH (GÖG) stellte die Website vor. Die Suche beginnt mit der Auswahl der Region, dann wählt man die zu operierende Körperregion und in weiterer Folge die konkrete Diagnose aus. Das Ergebnis ist eine Liste von Spitälern, welche die gefragte Operation anbieten. Zusätzlich kann man zahlreiche Attribute wie z.B. Internetzugang im Zimmer auswählen.

Neben den Leistungsdaten stellt der Spitalskompass auch allgemeine Informationen wie Adresse, Besuchszeiten, Ambulanzen, Zimmerausstattung, Verköstigung und Erreichbarkeit zur Verfügung. Die Daten werden einmal jährlich überprüft bzw. neue Infos laufend eingearbeitet. Die Informationen im Spitalskompass sind leicht verständlich und navigierbar dargestellt. "Es wurde darauf geachtet, nicht im medizinischen Fachjargon, sondern möglichst nah an der Umgangssprache zu formulieren", erklärte Fülöp.

Im Rahmen der Präsentation des Spitalskompass wurde auch ein weiteres Internetprojekt der GÖG im Auftrag des Gesundheitsministeriums präsentiert: Die Redakteurin Christine Knauer stellte die Fortschritte des Gesundheitsportals www.gesundheit.gv.at vor, auf dem über 2.100 Artikel werbefrei und qualitätsgesichert, also von Experten geprüft, zur Verfügung gestellt werden. Schwerpunktthema der Seite ist heuer "Gesund leben". Am gefragtesten sind Infos über Laborwerte, Services und gesunde Ernährung. Die Seite versteht sich als Wegweiser zur Patienteninformation. (Schluss) bj/sv

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003