ASFINAG: Neue Bauphase in der A 23 Hanssonkurve mit Section Control Einsatz

Generalerneuerung zwischen dem Knoten Inzersdorf und dem Verteilerkreis Favoriten geht in die nächste Runde

Wien (OTS) - Auf einer Länge von rd. drei Kilometern wird die A 23 Wiener Südosttangente seit Ende März 2011 generalerneuert. Ab Montag, 4. Juli 2011, wird die zweite große Bauphase eingerichtet und die Section Control Anlage zur Geschwindigkeitskontrolle montiert. DI Gernot Brandtner, Geschäftsführer der ASFINAG: "Wir haben weniger Verkehr im Sommer und daher führen wir diese Bauphase in diesen beiden Monaten durch." Insgesamt investiert die ASFINAG rd. 34 Mio. in die Erhöhung der Verkehrssicherheit und des Fahrkomforts

Hauptbauleistungen in der Nacht

In den nun folgenden Sommermonaten Juli und August, mit spürbar weniger Verkehr, wird eine neue Bauphase begonnen und damit auch die Führung des Verkehrs durch die Baustelle umgestellt. Während dieser zwei Monate wird die über die A23 Südosttangente führende Selma-Lagerlöf-Brücke saniert und der größte Teil der Betonfahrbahndecke erneuert. Der Laaerbergtunnel, dessen Mittelmauer bereits beidseitig saniert ist, erhält auch im Bereich der Tunneldecke einen Baulichen Brandschutz. Die Hauptbauleistung erfolgt wie in der ersten Bauphase in der Nacht um einen kontinuierlichen Material An- und Abtransport zu gewährleisten.

Verkehrsführung

Um die Betonfahrbahndecke im Bereich Verteilerkreis Favoriten sowie den Mittelbereich der Tunneldecke sanieren zu können, müssen in einer Tunnelröhre 2 Fahrstreifen gesperrt werden. Das bedeutet, dass im Bereich des Laaerbergtunnels/Verteilerkreises Favoriten je Fahrtrichtung nur zwei Spuren vorhanden sind. Außerdem erfolgt die Einrichtung einer Gegenverkehrsführung. Das bedeutet, dass in eine Fahrtrichtung drei Spuren im Gegenverkehr geführt werden und eine Fahrspur auf der regulären Fahrtrichtung bleibt.

Einsatz und Umfang der Section Control

Die Geschwindigkeitsüberwachung der erlaubten 60 km/h umfasst beide Richtungsfahrbahnen des gesamten Baustellenbereiches zwischen der Laxenburgerbrücke (km 3,76) und der sogenannten gesperrten Ausfahrt Simmering (km 7,49). Der Beginn und das Ende des Überwachungsabschnittes - jeweils in der Baustellenein- bzw. -ausfahrt - werden mittels Hinweistafeln angekündigt.

Umleitungsempfehlung

Der gesamte Baustellenbereich der A 23 Hanssonkurve kann großräumig umfahren werden. Die Umfahrung erfolgt über die S 1 Wiener Außenring Schnellstraße und die A 4 Ost Autobahn.

TANGENTE NEU - Hanssonkurve

Auf einer Länge von rd. drei Kilometern wird die A 23 Wiener Südosttangente in den kommenden zwei Jahren generalerneuert. Der als Hanssonkurve bekannte Teil der Tangente zwischen der gesperrten Ausfahrt Simmering und dem Knoten Inzersdorf ist mit fast 40 Jahren und der starken Verkehrsbeanspruchung dringend sanierungsbedürftig. Neben der Erneuerung der Fahrbahndecke wird auch der Laaerbertunnel brandschutztechnisch auf den letzten Stand der Technik gebracht. Zusätzlich dazu erfolgt die Sanierung der Stützmauern im Bereich des Verteilerkreises Favoriten und der gesamten Fahrbahnbeleuchtung in diesem Abschnitt der A 23. Im Zuge dieser Arbeiten werden auch Vorarbeiten für die zukünftige U1 Verlängerung vorgenommen. Damit können Behinderungen während des U-Bahn-Ausbaus nach Fertigstellung der Sanierungen in der Hanssonkurve ausgeschlossen werden.
Ebenfalls inkludiert in diese großen Baumaßnahmen sind die Sanierung weiterer fünf, die A 23 querenden Brückenobjekte und die Errichtung einer zusätzlichen, 4,0 m hohen Lärmschutzwand im Bereich zwischen der Laxenburger Brücke und der Selma Lagerlöf Brücke (im Zuge der Per Albin Hansson Siedlung).

Rückfragen & Kontakt:

Alexandra Vucsina-Valla
ASFINAG Service Gesellschaft
Pressesprecherin für Wien, NÖ, Bgld
TEL: +43(0)50 108 17825
MOB: +43 664 60108 17825
E-Mail: alexandra.vucsina-valla@asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001