28. Donauinselfest: Mit Sicherheit Spaß

Deutsch und Kostelecky ziehen Bilanz, Sicherheitskonzept hat sich bewährt

Wien (OTS/SPW) - Heute, Montag, zog die Veranstalterin des Donauinselfestes, die SPÖ Wien, Bilanz über die mittlerweile 28. Ausgabe des größten Open-Air Festival Euopas mit freiem Eintritt. Der Landesparteisekretär der SPÖ - Wien, LAbg. Christian Deutsch und der Projektleiter des Donauinselfests und Geschäftsführer der umsetzenden Agentur Pro Event, Sascha Kostelecky, zeigten sich mit dem Verlauf der Veranstaltung hochzufrieden. Deutsch: "Das Fest hielt, was das diesjährige Motto versprochen hat: Die BesucherInnen feierten gemeinsam friedlich und hatten 'Mit Sicherheit Spaß'!" Von den Umstrukturierungen aufgrund des neuen Sicherheitskonzeptes zeigten sich sowohl Deutsch als auch Kostelecky begeistert. Die Maßnahmen hätten die erwünschten Wirkungen erzielt.****

Der frühere Programmbeginn und der Ausbau des Sport- und Familienprogramms haben sich bewährt. Vor allem Familien stürmten ab Mittag die Donauinsel. Bei der neuen Monster Energy / Antenne Action & Fun Insel lag die Anzahl der BesucherInnen über den Erwartungen, sie war jeden Nachmittag sehr gut besucht.

Die neue Wien Energie / Radio Wien / Hitradio Ö3 - Bühne wurde vom Publikum geliebt. Vom Angebot, schon ab 18 Uhr Top Stars zu sehen, machten die BesucherInnen gerne Gebrauch, der ZuschauerInnenraum war ab diesem Zeitpunkt stets gefüllt.

Bewährt hat sich auch die neue Sicherheitszentrale, in der die Videobilder der neuralgischen Punkte des Festivals überwacht wurden. In ihr waren Polizei, ASB, Veranstaltungsbehörde und Sicherheitskoordination des Veranstalters gemeinsam untergebracht, die auch in ständigem Kontakt zur Wiener Feuerwehr standen. Mit dem "neuen Auge" konnte noch flexibler und schneller auf alle Situationen reagiert werden. Verbessert hat sich auch die Abreise vom Fest: Der Abstrom verlief aufgrund der neuen Maßnahmen, wie zum Beispiel der neuen Schleusen an den Zu- und Abgängen, der Wartezeitanzeige bei der U-Bahn und den weiter optimierten, versetzten Endzeiten der Bühnen während des gesamten Festivals, sehr flüssig.

Ihren ausdrücklichen Dank sprachen Deutsch und Kostelecky allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus, deren persönlicher Einsatz dazu beigetragen hat, dass das diesjährige Fest so ruhig und reibungslos verlaufen ist: "Die Wiener Polizei, die Wiener Feuerwehr, der Arbeiter Samariterbund, alle beteiligten Magistratsabteilungen sowie zahlreiche ehrenamtliche HelferInnen, alle MitarbeiterInnen der Aufbauteams und der Organisation haben ihr Bestes gegeben, damit das 28. Donauinselfest so friedlich und perfekt abgelaufen ist," bedankten sich Deutsch und Kostelecky. Damit ein Festival dieser Dimension reibungslos abläuft, seien in diesem Jahr sicherheitstechnische, logistische und organisatorische Höchstleistungen erbracht worden, die Zusammenarbeit zischen allen Beteiligten habe hervorragend funktioniert.

Schätzungen ergaben über die gesamte Dauer des Festes verteilt rund 2,8 Millionen Besuche. Das gesamte Festival verlief sehr ruhig, die Rettungskräfte vermeldeten insgesamt nur 709 Einsätze, was einen Rückgang um rund 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Bei den Einsätzen handelte es sich durchwegs um harmlose Fälle, es wurden keine gröberen Vorkommnisse registriert. Auch laut Wiener Polizei verlief das Donauinselfest weitestgehend ruhig. (Schluss)kd

Druckfähige Fotos finden Sie unter
http://www.flickr.com/photos/donauinselfest/collections/

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Katrin Daferner
Tel.: +43 1 534 27/222
katrin.daferner@spw.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002