NÖAAB-Piribauer: SPÖ/FSG-NÖ ist also für die zahlreichen Fehlentwicklungen verantwortlich

Aufklärung immer notwendiger, wenn SPÖ/FSG die AKNÖ führt

St. Pölten (OTS/nab ) - "Es ist interessant, dass die SPÖ/FSG die AKNÖ führt. Damit ist auch klar, dass die SPÖ/FSG für die zahlreichen Fehlentwicklungen verantwortlich zu machen ist. Dazu gehören die Schließung der Kindercity, das Aus für die AK-Wohnbauförderung oder die Geldverschwendung im Seminarhotel Hirschwang", so NÖAAB-Landesgeschäftsführer KR Franz Piribauer zur heutigen Bilanz der SPÖ/FSG-NÖ.

"Demnach trägt auch die SPÖ/FSG Verantwortung dafür, wenn die AKNÖ medial in zwielichtige parteipolitische Verstrickungen verwickelt wird. Umso mehr sind die SPÖ/FSG-Verantwortlichen in der AKNÖ aufgefordert, alle im Raum stehenden Fragen ausführlich und umfassend zu beantworten", verweist Piribauer auf jene 10 Fragen der NÖAAB-FCG-Fraktion an die AKNÖ-Führung, die es am 30. Juni in der Vorstandssitzung aufzuklären gilt.

Die SPÖ/FSG hat die Möglichkeit Lösungskompetenz unter Beweis zu stellen und ein Konzept zur Wiedereinführung der AK-Wohnbauförderung, nach dem Beispiel Oberösterreich, zu einer ordentlichen Nachfolgeregelung der Kindercity und zu einer tragfähigen wirtschaftlichen Basis u.a. im Seminarhotel Hirschwang auf den Tisch zu legen.

Rückfragen & Kontakt:

NÖAAB
Mag. Günther Haslauer
Presse und Politik
Tel.: 0664/ 136 26 55
guenther.haslauer@noeaab.at
www.noeaab.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAB0001