Wem Österreich gehört

Wien (OTS) - Was haben die Stadt Wien, Fürst Liechtenstein und das Stift Klosterneuburg gemeinsam? Sie zählen zu den größten Grundbesitzern in Österreich. So bewirtschaftet die Stadt Wien 2.000 Hektar Ackerland und 42.000 Hektar Wald und ist einer der größten Bio-Bauern des Landes. Die Stiftung des Fürsten Liechtenstein verfügt neben Burgen und Schlössern über einen Grundbesitz in Niederösterreich und der Steiermark von über 19.000 Hektar, deutlich mehr Fläche als das Staatsgebiet von Liechtenstein umfasst. Und dem Stift Klosterneuburg gehören nicht nur das größte Weingut des Landes, sondern auch mehr als 8.000 Hektar Forst und Landwirtschaft und 73 Zinshäuser. Mehr über die größten Haus- und Grundbesitzer - von Stift Admont bis Karl Wlaschek - lesen Sie im neuen GEWINN.

Rückfragen & Kontakt:

GEWINN Redaktion, Tel.: 01/5212448, redaktion@gewinn.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GWW0002