Skandalserie der ÖH Uni Wien geht in die nächste Runde

Geldverschwendung und Machtrausch der GRAS-VSStÖ-KSV-ÖH; AktionsGemeinschaft prüft rechtliche Schritte

Wien (OTS) - Nach der rechtwidrigen Investition von rund 400.000 Euro an Studierendengeldern für ein dubioses Studibeisl zeigt auch die neue Führungsriege der ÖH Uni Wien, dass sie mit Studierendeninteressen wenig am Hut hat: "In einem Anfall von Machtrausch beschloss die linke Mehrheit in der letzten Universitätsvertretungssitzung trotz stürmischem Protest der AktionsGemeinschaft ein rechtswidriges Budget, dass keiner formalen Überprüfung stand hält. So werden nicht nur fiktive ÖH-Referate mit hohen Budgetposten ausgestattet, sondern auch noch Postenschacher auf höchsten Niveau betrieben, um parteipolitischen Günstlingen ein Gehalt auf Studierendenkosten zu ermöglichen. Das "Alternativreferat" zum Beispiel organisierte im letzten Semester ganze 2 Veranstaltungen und belohnt dennoch insgesamt 10 Personen mit je Euro 280 monatlich. Die kaltblütige und schlichtweg illegale Vorgehensweise der ÖH ist ein Schlag ins Gesicht all jener Studierenden, die sich von der ÖH eine starke Vertretung ihrer Interessen erwarten", zeigt sich Mag. Gernot Fritz, Mandatar der AktionsGemeinschaft Uni Wien, erbost.

Obwohl mehrere linke Mandatare während der Sitzung die offenkundigen formellen und inhaltlichen Fehler des Budgetentwurfs eingestanden hatten, wurde er unter Berufung auf die Mehrheitsverhältnisse dennoch nicht abgeändert: "Hier zeigt sich das wahre Gesicht der GRAS-VSStÖ-KSV-ÖH: Völlig willkürlich werden Satzungen und Geschäftsordnungen ignoriert oder blindlings abgeändert, um gute Miene beim illegalen und studierendenfeindlichem Spiel zu wahren. Wenn man bedenkt, dass die ÖH Uni Wien ein Budget von Euro 1.779.735 verwalten muss, ist es eine äußerst sorgsame Einhaltung der gesetzlichen Regeln unerlässlich. Die AG Uni Wien prüft derzeit weitere rechtliche Schritte gegen das Vorsitzteam der ÖH Uni Wien, welches den Studierenden bereits jetzt teuer zu stehen kommt", stellt Mag. Walter Hatzenbichler, Obmann der AktionsGemeinschaft an der Universität Wien, abschließend klar.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Walter Gerhard Hatzenbichler
Obmann der AktionsGemeinschaft Uni Wien
0043 699 1909 6611
walter.hatzenbichler@ag-uniwien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGP0002