Revolution der weiblichen Fruchtbarkeit: Eizellen können unbefruchtet eingefroren werden!

Wels/Wien (OTS) - Dank eines wissenschaftlichen Durchbruchs ist es gelungen, unbefruchtete menschliche Eizellen einzufrieren ohne ihr reproduktionsmedizinisches Potential zu verlieren. Dies ermöglicht vielen Frauen, die das Kinderkriegen auf später verschieben möchten, Eizellen in jungen Jahren einzufrieren, die dann für spätere Lebensphasen reproduktionsmedizinisch zur Verfügung stehen.

"Dies ist die zweite Revolution in der Reproduktionsmedizin nach Erfinden der Pille. Die Frauen können damit selbstbestimmt und zu einem Zeitpunkt, wo die Qualität der Eizellen noch auf einem sehr hohen Niveau ist, ihre Eizellen einfrieren lassen. Sollte die Frau in späteren Jahren mit den eigenen Eizellen nicht mehr schwanger werden, kann sie auf ihre Eizellen aus jungen Jahren zurückgreifen und hat damit eine wesentlich höhere Chance komplikationslos schwanger zu werden!" erklärt Prim. Dr. Leonhard Loimer, Leiter der KinderWunschKliniken Wels und Wien.

Vorreiter in der Kryobiologie in diesem Bereich war Spanien (Institut IVI, Valencia), wo seit vielen Jahren an der Technik und den Möglichkeiten des Einfrierens gearbeitet wird. Mit einem eigens erstellten Einfrier-Protokolls werden die Eizellen nun in den KinderWunschKliniken von Dr. Loimer in Wien und Wels nach den in Spanien entwickelten Kriterien in zertifizierten Lagerstätten eingelagert. Je nach Anzahl der eingelagerten Eizellen kann die Frau dann von einer definierten Schwangerschaftschance ausgehen.
"Wir können heute einer Frau, die in jungen Jahren ihre Eizellen einfrieren lässt, je nach Anzahl der gewonnen Eizellen voraussagen, wie hoch ihre Schwangerschaftschancen sind. Frieren wir z.B. zwölf Eizellen einer 27-jährigen Frau ein, kann die Frau später mit einer Schwangerschaftschance von fast 60% rechnen, bei zehn Eizellen sind es immer noch über 40%", berichtet Dr. Martin Swoboda, Reproduktionsmediziner in der KinderWunschKlinik.

Weitere Informationen und Bildmaterial unter:
http://www.reichl-presseportal.at/Kinderwunschklinik

Rückfragen & Kontakt:

KinderWunschKliniken Prim. Dr. Loimer
Christine Loimer
Tel.: +43 / 699 / 17 22 44 66
christine.loimer@kinderwunschklinik.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001