FSG Jugend-Hohenauer: ÖVP soll Blockade in der Schulpolitik aufgeben

Weg vom selektiven Bildungssystem, hin zu Chancengleichheit für alle

Wien (OTS) - (FSG-Jugend) "Es ist ein pädagogischer und bildungspolitischer Schwachsinn, Kinder und Jugendliche wegen einem oder mehr Nichtgenügend, gleich eine ganze Schulstufe wiederholen zu lassen", erklärt Florian Hohenauer, Bundesjugendvorsitzender der Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen.++++

"Die ÖVP muss aufhören, an einem selektiven Bildungssystem festzuhalten, das nur die Bedürfnisse jener bedient, die es sich auch leisten können, und längst überfälligen Reformen zustimmen. Der Weg zur Gesamtschule ist unumgänglich", so Hohenauer. Seit Jahrzehnten bremst die ÖVP mit ihrer Blockadepolitik sämtliche Fortschritte in der Bildungspolitik.

"Wir begrüßen die Möglichkeit, mit drei Nichtgenügend in die nächste Schulstufe aufsteigen zu können und fordern die Umsetzung eines längst überfälligen modularen Schulsystems. Denn nur so kann Chancengleichheit hergestellt und eine Schule geschaffen werden, in der die SchülerInnen im Mittelpunkt stehen", so Hohenauer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Litsa Kalaitzis
FSG-Presse
Tel.: 05 0301-21553
Mobil.: +43 676 817 111 553
Email: litsa.kalaitzis@gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS0001