VP-Aigner ad Oxonitsch: "Danke" für die Aufzählung der Leistungen der Wiener Jugendarbeit!

Völliges Fehlen konkreter Projekte und Pläne zur Verhinderung von Gewalt

Wien (OTS) - Der Bildungssprecher der ÖVP Wien, LAbg. Wolfgang Aigner, bedankt sich herzlich für die heutige Pressekonferenz von SP-Stadtrat Oxonitsch. "Es hätte zwar auch ein Blick auf die Homepage gereicht, doch ist es doch etwas anderes, persönlich vom zuständigen Stadtrat über die Wiener Jugendarbeit von Angesicht zu Angesicht informiert zu werden. Konkrete Projekte zur Gewaltverhinderung blieb er aber schuldig. Über den Sommer sollen nun Projekte ausgearbeitet werden, um künftig Platzstürme von Rapid- oder Austriafans zu verhindern. Praktisch, dass man sich das Geld dafür - knappe 1,1 Millionen Euro - schon genehmigt hat. Es bleibt zu hoffen, dass man ernsthafte Projekte ausarbeitet, glaubt doch Stadtrat Oxonitsch bislang immer noch, Probleme weginserieren zu können. Diese Denkweise hat sich schon oft ad absurdum geführt. Die Probleme in dieser Stadt werden durch unzählige Inserate mit Stadtrat Oxonitsch deswegen auch nicht weniger", so Aigner heute.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T:(+43-1) 4000/81 916, F:(+43-1) 4000/99 819 60
eva.gruy@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001