ÖVP LR Martinz: Wolfsproblematik rechtzeitig erkannt, mehr Schutz für klein strukturierte Almwirtschaft.

Bei weiterer Zunahme von Wolfsrudeln müssen Regulierungsmaßnahmen ernsthaft diskutiert werden.

Klagenfurt (OTS/VP) - "Kärnten muss seine unverzichtbare, klein strukturierte Almwirtschaft erhalten und entsprechend schützen", reagiert Landesagrarreferent Josef Martinz auf die jüngsten Medienberichte über drohende Wolfsrudel.
"Die Wolfsproblematik wurde von uns rechtzeitig erkannt und in öffentliche Diskussion gebracht. Möglicherweise werden die inzwischen beschlossen Schadensabgeltungen aus einem Landesfonds nicht ausreichen um die Schafbauern vor Existenz bedrohendem Schaden durch die Zunahme der Wolf Populationen zu schützen. Steigt die Anzahl von Wolfsrudeln müssen ganz klar Regulierungsmaßnahmen nochmals ernsthaft diskutiert werden, sagt Martinz. Man werde die Entwicklung genauestens beobachten.
Weitere Schutzmaßnahmen seien schwierig in ein akzeptables finanzielles Verhältnis zum Nutzen der Almwirtschaft zu bringen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Club im Kärntner Landtag
MMag. Barbara Wedenigg
Tel.: 0463 513592126
presse@oevpclub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0001