BSL Kommunalstudie 2011: Die Finanzsituation der Städte und Gemeinden ist weiterhin kritisch

Wien (OTS) - Die BSL Managementberatung hat heuer zum zweiten Mal die Finanz- und Schuldensituation der österreichischen Städte und Gemeinden untersucht. Analysiert und verglichen wurden die Rechnungsabschlüsse der Jahre 2005 bis 2009 aller 224 österreichischen Städte und Gemeinden über 5.000 Einwohner (exkl. Wien), mit Hilfe von anerkannten Kennzahlen. Somit bietet die Studie einen in Österreich einmaligen Vergleich über die Gesundheit der Gemeindefinanzen.

Einige Kernaussagen der Studie:

  • Die Gesamtverschuldung aller 224 untersuchten Gemeinden hat sich in den letzten fünf Jahren faktisch nicht verändert. In über 52% der untersuchten Gemeinden sind die Schulden jedoch angestiegen.
  • Der Anteil der Schulden, die nicht durch Gebühren gedeckt sind, hat weiter zugenommen; dies schränkt den finanziellen Spielraum weiter ein.
  • Die Freie Finanzspitze 2 (FF2) ist im Betrachtungszeitraum deutlich eingebrochen. Ist die Freie Finanzspitze 2 negativ bedeutet dies, dass die Gemeinde faktisch nicht mehr in der Lage ist, ihre laufenden Ausgaben aus den laufenden Einnahmen zu bedienen.

Die Zahlen belegen, dass der Handlungsdruck, der auf österreichischen Kommunalpolitikern/-innen lastet, nicht kleiner geworden ist. Jene Gemeinden, die sich bis 2008 keinen finanziellen Spielraum erwirtschaften konnten, standen aufgrund der Finanzkrise 2009 vor erheblichen Problemen.

"Das Ziel im Sinne der nachhaltigen Finanzierung der Daseinsvorsorge durch die Gemeinden sollte es sein, die Haushalte nachhaltig zu konsolidieren und langfristig stabil zu halten" erläutert BSL-Geschäftsführer Reinhold Lock. "Dabei spielen die strategische Überprüfung der Aufgaben und die Bündelung von Ressourcen mit Nachbargemeinden, im Sinne einer interkommunalen Zusammenarbeit, eine zentrale Rolle."

Rückfragen & Kontakt:

BSL Managementberatung Austria GmbH
Tel.: 01/5336330/20
Mag. Bernhard Knipel, MBA u. Mag. Stefan Maier
office@bsl-mb.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006