Kunstrückgabebeirat lagen bei der Entscheidung zu Schiele-Blättern aus der Albertina alle aktuellen Quellen vor

Ministerin Schmied folgt der Beiratsempfehlung, die Blätter an die Erben nach Karl Mayländer zurückzugeben

Wien (OTS) - Der Vorsitzende des Kunstrückgabebeirates, Präsident Univ. Prof. Dr. Clemens Jabloner, kam in einem Schreiben der Bitte von Kulturministerin Dr. Claudia Schmied nach und bezog Stellung hinsichtlich des Falls Karl Mayländer betreffend fünf Blätter von Egon Schiele aus der Albertina. Er stellte klar, dass die vom Direktor der Albertina, Dr. Klaus Albrecht Schröder, vor wenigen Tagen genannten Quellen bereits im Dossier der Kommission für Provenienzforschung, das der Empfehlung des Kunstrückgabebeirates vom 10. Juni 2011 zugrunde lag, berücksichtigt wurden.

Kulturministerin Dr. Claudia Schmied folgt der Empfehlung des Kunstrückgabebeirats und veranlasst, die Schiele-Blätter aus der Albertina an die Erben nach Karl Mayländer zu übereignen. Gemeinsam mit dem Beiratsvorsitzenden dankt sie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kommission für Provenienzforschung, die auch in diesem komplexen Fall mit höchster Sorgfalt die Beratungen des Beirates vorbereiteten.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur,
Mag. Sigrid Wilhelm
Pressesprecherin
Tel.: +43-1-53120-5030
sigrid.wilhelm@bmukk.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0001