HORIZONT3000 Festakt: 50 Jahre österreichische Entwicklungszusammenarbeit

Stellenwert des Personaleinsatz in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit in Zeiten von Globalisierung und knapper werdenden Mitteln

Wien (OTS) - Heute begeht HORIZONT3000 das Jubiläum 50 Jahre personelle Entwicklungszusammenarbeit mit einem Festakt im Volkskundemuseum. Das Instrument des Personaleinsatzes wird aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Joseph Okumu, Executive Director von BOSCO Uganda, referiert aus der Sicht der Projektpartner zum Thema Technical assistance as an indispensable element of a meaningful global partnership: The case of BOSCO Uganda. Vertreter der österreichischen EZA und ehemalige EntwicklungshelferInnen diskutieren über den aktuellen Stellenwert der personellen EZA in Zeiten von Globalisierung und schwindenden Budgets.

Seit 1961 waren rund 2.400 österreichische Entwicklungshelfer und -helferinnen im Auftrag von HORIZONT3000 und seinen Vorgängerorganisationen in über 80 Ländern im Einsatz. Entwicklungshilfe wandelte sich im Laufe der Jahrzehnte zur Entwicklungszusammenarbeit, dementsprechend änderte sich auch das Anforderungsprofil der Entsendeten. Waren in den Anfangszeiten meist handwerkliche Qualifikationen oder Ausbildungen im Gesundheits- oder Bildungsbereich gefragt, sind die meisten Fachkräfte mittlerweile im IT-Bereich, in Organisation und Management beratend tätig.

"Zielgruppennahe, partizipative und hochqualifizierte Beratungsleistung macht den Personaleinsatz zu einem unverzichtbaren Instrument der EZA," erklärt Dietmar Schreiner, Vorsitzender von HORIZONT3000.

Personelle Entwicklungszusammenarbeit basiert auf direktem persönlichen Kontakt von Mensch zu Mensch. "Unsere Fachkräfte erarbeiten gemeinsam mit den MitarbeiterInnen vor Ort innovative Ansätze und Strategien, die oft auch wegweisende Impulse für die gesamte Entwicklungszusammenarbeit geben," so Gabriele Tebbich, Geschäftsführerin von HORIZONT3000. Die Projekte sind längerfristig ausgerichtet und bieten den Partnerorganisationen verlässliche und permanente Begleitung.

Derzeit sind 80 ProjektmitarbeiterInnen von HORIZONT3000 in neun Ländern im Einsatz. Die Austrian Development Agency, die Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit, fördert das Personalprogramm von HORIZONT3000 für 2011 mit 70 Prozent der Gesamtkosten und erfüllt damit einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt dieses wichtigen Instruments der internationalen Entwicklungszusammenarbeit.

Programm

Impulsreferat: Father Joseph Okumu, Executive Director der Partnerorganisation BOSCO Uganda, Technical assistance as an indispensable element of a meaningful global partnership: The case of BOSCO Uganda

Podiumsdiskussion: Robert Zeiner (Austrian Development Agency), Christoph Petrik-Schweifer (Caritas Austria), Anja Fischer und Stefan Bock (RückkehrerInnen aus Papua Neuguinea und Uganda), Moderation Petra Navara (Globale Verantwortung)

Rückfragen & Kontakt:

Maga. Britta Schwarz, Mobil 0699-12164564

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001