Österreichs wertvollste Immobilienmarken stehen fest

Wien (OTS) - Die seit 2009 in Deutschland verliehenen Immobilienmarken-Awards der Premise Group wurden heute Vormittag im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im Haas Haus erstmals auch für Österreich vergeben.

Österreichs wertvollste Immobilienmarken sind ATP Planungs- und Beteiligungs-AG (Kategorie Architekten), Raiffeisen Bankengruppe Österreich (Kategorie Banken), HSG Zander Austria (Kategorie Facility Management), Pioneer Investments Austria (Kategorie Fonds/Investoren), OTTO IMMOBILIEN GRUPPE (Kategorie Immobilienmakler), PORR Solutions Immobilien- und Infrastrukturprojekte (Bauträger/Projektentwickler), EHL IMMOBILIEN (Kategorie Property Management), Wirtschaftsagentur Wien (Kategorie Wirtschaftsregionen) und Viertel Zwei (Kategorie Wirtschaftsstandorte).

Wissenschaftliche Erhebung als Grundlage

Die Auszeichnung basiert auf dem Real Estate Brand Potential Index(R). Empirische Grundlage dieses wissenschaftlichen Markenbewertungsansatzes, der die erste repräsentative Markenwertstudie der Immobilienwirtschaft darstellt ist eine repräsentative Online-Befragung, in der jährlich über 500 Marken aus den wesentlichen Bereichen der Immobilienwirtschaft bewertet werden. Über ein mathematisches Rating wird anschließend der Markenwert bestimmt. Hierbei wurden 17 Bewertungskriterien der Bewertungsebenen Markenbekanntheit, Identität, Positionierung und Qualität ermittelt. Die Erhebung wird seit 2009 jährlich in Deutschland durchgeführt. 2010 wurde der Immobilienmarken-Award auf Österreich ausgedehnt und wird von nun an jährlich durchgeführt. Die Marktforschung in Österreich erfolgte durch mpg Solutions. Da die Bedeutung von strategischer Markenführung bei Immobilienunternehmen zunehmend an Bedeutung gewinnt, bereitet die Premise Group eine Ausweitung auf den CEE-Markt vor.

Markenwert rechnet sich

"Gerade in wirtschaftlich fordernden Zeiten gewinnt der Stellenwert von Marken und immateriellen Markenwerten immer mehr an Bedeutung. Mit dem Immobilienmarken-Award machen wir die maßgeblichen Player hinsichtlich ihrer Markenqualitäten miteinander vergleichbar. Das ist eine wichtige Grundlage für strategische Markenpositionierung und Markenführung. Dies hat aber auch ganz konkrete betriebswirtschaftliche Effekte: Je höher die Markenqualität, desto geringer die Vertriebskosten, desto höher die Vermietungsquote und desto nachhaltiger die Objektsubstanzwertmaximierung", so Harald Steiner, Managing Director der Premise Group.

Weitere Informationen unter www.immobilienmarkenaward.eu

Weitere Bilder unter:
http://www.apa-fotoservice.at/galerie/1968

Rückfragen & Kontakt:

Katija Kos
Project Manager Premise Group
10115 Berlin
T: + 49. 30. 82082-250
E: katija.kos@immobilienmarkenaward.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EVT0001