Korrektur zu OTS123 von heute: Missbrauchsverdacht: Arzt in Haft

Linz (OTS) - Im zweiten Absatz muss es richtig heißen: Auf die
Spur des Arztes waren die Polizeibeamten durch Hinweise gekommen. Wochenlang wurden Ermittlungen und Befragungen geführt, gestern früh wurde der Mediziner dann nach Hausdurchsuchungen sowohl in seiner Privatwohnung als auch in einer Ordination ins Verhör genommen.

Text:
Ein oberösterreichischer Arzt steht in dringendem Verdacht, Kinder sexuell missbraucht zu haben. Der Mediziner wurde gestern nach Hausdurchsuchungen einvernommen, war geständig und wurde in Haft genommen.

Auf die Spur des Arztes waren die Polizeibeamten durch Hinweise gekommen. Wochenlang wurden Ermittlungen und Befragungen geführt, gestern früh wurde der Mediziner dann nach Hausdurchsuchungen sowohl in seiner Privatwohnung als auch in einer Ordination ins Verhör genommen.

Nachdem einschlägiges Bildmaterial gefunden worden war, gestand der Mediziner die Vorwürfe. Diese beziehen sich auf die Pragraphen 207 Strafgesetzbuch (Sexueller Missbrauch von Unmündigen) mit einem Strafrahmen von bis zu fünf Jahren Haft, und die Pragraphen 207a (pornographische Darstellungen Minderjähriger) und 212 (Missbrauch des Autoritätsverhältnisses. Mehr auf nachrichten.at und in der morgigen Ausgabe der Oberösterreichischen Nachrichten.

Rückfragen & Kontakt:

Oberösterreichische Nachrichten
Chef vom Dienst
Tel.: +43-732-7805-401, 474 od. 422

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PON0002