Pritscheln, matschen und gatschen auf 15.000 Quadratmetern

Sima eröffnet Europas größten Wasserspielplatz in Favoriten

Wien (OTS) - "Es ist nicht nur eine einzigartige und spannende Wassererlebniswelt", betont Umweltstadträtin Ulli Sima, "sondern auch eine Quelle des Wissens. Denn mit Spiel und Spaß lernen die Kleinsten kindgerecht alles über das Element Wasser". Ein eigener Erlebnispfad führt von Quellberg über Wasserturm, Wasserfälle und Bachläufe bis hin zu Teichen. Er symbolisiert den Weg des Wassers von den Bergen in die Millionenstadt - und das direkt auf einem unterirdischen Wasserbehälter! Nach seiner Fertigstellung im Sommer 2010 wurde die Gelegenheit am Schopf gepackt, den modernsten und größten Wasserspielplatz Europas darauf zu errichten. Insgesamt gibt es 30 solche Reservoirs mit einem Fassungsvolumen von 1,6 Millionen Kubikmetern. Sima: "Sie stellen sicher, dass auch zu Spitzenverbrauchszeiten immer ausreichend Trinkwasser in höchster Qualität zur Verfügung steht."

Ab sofort Spiel und Spaß im kühlen Nass

Heute, am 16. Juni, öffnet der neue Wasserspielplatz zwischen Triester Straße, Windtenstraße und Raxstraße seine Pforten mit einem kunterbunten Fest. Von 14 bis 19 Uhr gibt es unter anderem Live-Musik, Kinderprogramm mit Basteln, Malen und Baumklettern, eine Kanalrohr-Hüpfburg, einen Löffelbagger, eine Wasserbar sowie einen Pflanzendoktor. Besondere Attraktionen sind auch die Führungen im Wasserturm und der Wasserschule, die Besichtigung der Schieberkammer oder der Wasserkammer. Wien ist nämlich weltweit für sein kristallklares Hochquellwasser bekannt. Die beiden Hochquellenleitungen bringen das kostbare Nass über rund 330 Kilometer von strengstens geschützten Quellgebieten in den Alpen ganz ohne Pumpen direkt in die Metropole. "13 Millionen Euro investiert die Stadt jährlich in den Schutz der Quellen", betont Sima. Das gesamte Quellschutzgebiet ist mit 32.500 Hektar fast so groß, wie Wien selbst.

Von Gatschzone über Rutsche bis hin zur Brause

Auf dem neuen Wasserspielplatz in Favoriten wird der Weg des Wassers auf spielerische Weise dargestellt: Die Quelle entspringt dem Quellberg mit der sogenannten Quellstube und fließt über ein Aquädukt in den Spiel-Wasserturm. Er ist eine Miniaturausgabe des Originals, das nur etwa 100 Meter entfernt steht und das "Wahrzeichen" des neuen Wasserspielplatzes ist. Von dort aus stürzen Wasserfälle in einen 40 Zentimeter tiefen See, der in einen kleinen Bach übergeht. An den Ufern und in den kleinen Buchten können sich die Kids auf den Spielflächen austoben. Dort gibt es auch eine "Gatschzone", die aus viel Sand und einem Wasserspender besteht. Abkühlung gefällig? Am Ende der Wasserleitung lädt eine überdimensionale Brause mit Wasserschleier zur Erfrischung. Besonderes Highlight für abenteuerlustige Kinder ist außerdem die Rutsche an dem sechs Meter hohen Wasserturm!

Action am Volleyballplatz, Entspannung auf coolen Boot-Sonnenliegen

Alle Stationen des Wasserweges sind interaktiv. Verbunden sind sie unter anderem durch Hängebrücken und Seilfähren. Doch nicht nur Wasserratten kommen auf ihre Kosten, auch an Land gibt es jede Menge zu erleben: Auf dem wellenartigen Grünrasen gibt es etwa einen Volleyballplatz. Die erhöhte Mittelrippe des Wasserspeichers bildet dabei eine "natürliche Zuschauertribüne" für Turniere. Am restlichen Areal spenden 14 Bäume, die noch einige Meter hoch wachsen werden, teilweise in erhöhten Holzeinfassungen, Schatten. Während auf den Rankgerüsten Pflanzen wie blühende Gycinien und Wilder Wein emporklettern, wächst in Uferzonen Schilf. Zum Entspannen laden Sonnenliegen in Form von Booten ein.

Eigene Kinderwaschstraße

Doch Spielen am und im Wasser macht sogar die stärksten Energiebündel durstig. Deshalb sind auf dem Areal mehrere Trinkbrunnen installiert. Und um nach einem spannenden Spieltag am Wasserspielplatz nicht voll Sand und Erde verschmutzt nach Hause zu gehen, gibt es eine eigene "Kinderwaschstraße". Da steht dem Spaß im Nass ja nichts mehr im Wege!

o Pressebilder: www.wien.gv.at/gallery2/rk/run.php?g2_itemId=10613 www.wien.gv.at/gallery2/rk/run.php?g2_itemId=10616

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Marlene Auer
Mediensprecherin StRin Mag.a Ulli Sima
Telefon: 01 4000-81359
Mobil: 0676 8118 81359
E-Mail: marlene.auer@wien.gv.at
www.ullisima.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016