"Objektiv 2011" - Pressefotos des Jahres in Wien gekürt

Gesamtpreisträger Tesarek kritisiert Medienbranche und Arbeitsumfeld für freie Fotografen - "Objektiv" wird in "World Press Photo Awards"-Schau eingebettet

Wien (OTS) - Gute Fotos zu schießen ist eine Sache, als Pressefotograf in einem immer enger und härter werdenden Markt zu bestehen, ist etwas ganz anderes. Deutlich wurde dies am Mittwochabend bei der von Canon Österreich und der APA - Austria Presse Agentur vergebenen Auszeichnung der Pressefotos des Jahres. Heinz Stephan Tesarek, der als freier Fotograf gleich zwei Kategorien und den Gesamtpreis "Objektiv 2011" für sich verbuchen konnte, nutzte seinen Auftritt für kritische Worte in Richtung Medienbranche.

Tesareks Bild-Serie über die Präsidentenwahl in Weißrussland wurde von einer hochkarätigen Jury zu Österreichs Pressefoto des Jahres gewählt. Während des Fotoeinsatzes in Minsk wurde der Fotograf von prügelnden weißrussischen Sonderpolizisten schwer an der Hand verletzt und konnte deswegen monatelang seiner beruflichen Tätigkeit nicht nachgehen. Dass Tesarek als freier Fotograf in dieser Zeit von seinem Auftraggeber nicht unbedingt entgegenkommend behandelt worden sein soll, hat für Diskussionen in der Branche gesorgt: "Was unseren Berufsstand betrifft, liegt einiges im Argen", so Tesarek, der auf Details des Disputs nicht näher einging, den Preis aber als "schallende Ohrfeige" für seinen langjährigen Auftraggeber "News" bezeichnete.

Die prämierte Foto-Serie zeigt den weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko in Begleitung seines Sohnes bei der Stimmabgabe, abendliche Proteste von Oppositionellen gegen den Wahlbetrug sowie die nächtliche Niederschlagung der weißrussischen Demokratiebewegung. Neben dem Hauptpreis gewann Tesarek damit auch die Kategorie Foto-Serien. Daneben schoss Tesarek auch noch das beste Pressefoto in der Kategorie Chronik. Die auf news.at veröffentlichte Aufnahme "eyes wide shot" zeigt ukrainische Jugendliche, die einander Drogen verabreichen. Das Preisgeld dafür spendete Tesarek einer karitativen Organisation, die sich um diese Jugendlichen kümmert.

Als "perfekte Darstellung des Zustandes der Großen Koalition" bezeichnete Jurymitglied, "Standard"-Chefredakteurin Alexandra Föderl-Schmid, das Siegerbild in der Kategorie Innen- und Außenpolitik von APA-Fotograf Roland Schlager. Die Fotografie zeigt Sozialminister Rudolf Hundstorfer von der SPÖ und ÖVP-Klubobmann Karlheinz Kopf während einer Verhandlungspause zum Thema Transparenzdatenbank. Die Kategorie Wirtschaft ging an Stephan Boroviczeny für das im "Kurier" veröffentlichte Bild "Cleaning Ballerina". In der Kategorie Kunst und Kultur erreichte Erich Reismann mit einer im Theatermagazin "Drama" publizierten Aufnahme der Schauspielerin Gertraud Jesserer den ersten Platz. Die Kategorie Sport konnte Andreas Reichart für sich entscheiden. Sein in der Bildagentur Gepa pictures veröffentlichtes Siegerbild zeigt ein Motiv von der Nordischen Ski-WM in Oslo.

APA-Chefredakteur Michael Lang verwies auf die international teils lebensgefährlichen Arbeitsbedingungen für Pressefotografen. "Die Zahl der Krisenherde nimmt tendenziell zu", und für Machthaber vor der Ablöse sei die Berichterstattung in Wort und vor allem Bild "die größte Gefahr". Zahlreiche Fotografen seien in den vergangenen Monaten unter solchen Umständen verletzt oder getötet worden, so Lang, der aber auch die mitunter fragwürdigen Arbeitsbedingungen für Pressefotografen in Österreich kritisierte.

Canon Österreich-Geschäftsführer Peter Baldauf freute sich über die Rekordzahl an Einreichungen für den "Objektiv 2011". "Mittlerweile ist es ein Prestigepreis", so Baldauf. Die Sieger-Fotos des "Objektiv" werden heuer übrigens erstmals in die Österreich-Ausstellung der "World Press Photo Awards" eingebettet. Der mit insgesamt 24.000 Euro dotierte "Objektiv" wurde bereits zum sechsten Mal von Canon Österreich und der APA - Austria Presse Agentur vergeben.

Die Siegerfotos wurden in einem anonymisierten Verfahren von einer Fachjury ausgewählt. Bewertet wurden Thema, Originalität und Motiv -welche Geschichte erzählt das Foto - sowie die technische und gestalterische Qualität der Aufnahmen. Die Sieger der einzelnen Kategorien erhielten Warengutscheine von Canon im Wert von je 3.000 Euro, an den Hauptpreisträger gingen darüber hinaus weitere 6.000 Euro.

Die Bilder des "Objektiv 2011" werden in drei Ausstellungen öffentlich zu sehen sein:

20. Juni - 1. Juli in der "Graphischen", Leyser Straße 6, 1140 Wien Ausstellung aller Bilder (Siegerbilder & Nominierte)

6. September - 9.Oktober in der "Galerie WestLicht", Westbahnstraße 40, 1070 Wien
Die Siegerbilder werden im Rahmen der Ausstellung zum internationalen World Press Photo-Award präsentiert.

10. - 28. Oktober in der Wiener Hauptbücherei am Urban Loritz Platz Ausstellung aller Bilder (Siegerbilder & Nominierte)

Nähere Informationen sowie alle Bilder zum Download:
www.objektiv-fotopreis.at

Rückfragen & Kontakt:

APA - Austria Presse Agentur
Barbara Rauchwarter
Unternehmenssprecherin
Leiterin Marketing & Kommunikation
Tel.: +43/1/360 60-5700
E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at
http://www.apa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | APR0001