AKS: Nicht wir, sondern das Schulsystem hat versagt!

AKS begrüßt Vorstoß der Regierung, Sitzenbleiben abzuschaffen

Wien (OTS) - "Es darf nicht von dem Willen einzelner Lehrpersonen abhängig sein, ob Schüler_innen ein Jahr wiederholen müssen oder aufsteigen dürfen" meint Eleonora Kleibel, Bundesvorsitzende der Aktion kritischer Schüler_innen (AKS)
Es ist eine langjährige Forderung der AKS, das Aufsteigen auch mit negativen Jahresnoten zu ermöglichen, und begrüßt daher den Vorstoß der Regierung im am Dienstag präsentierten Bildungsfahrplan.

"Bei der Einführung eines Modulsystems darf aber nicht nur der aktuelle Lehrplan in ein Kurssystem gegliedert werden" erklärt Kleibel weiter "Wir wollen ein modulares System, bei dem Schüler und Schülerinnen tatsächliche Wahlmöglichkeiten haben".
Es muss außerdem ein klares Ziel sein, das Sitzenbleiben nicht nur weitgehend, sondern gänzlich abzuschaffen.

"Das Sitzenbleiben abzuschaffen kann aber nur im Zuge einer vollkommenen Umgestaltung des Schulsystems sein. Neben dem Sitzenbleiben muss auch die Sinnhaftigkeit des momentanen Notensystems überdacht werden. Statt wenig aussagekräftigen Ziffernnoten brauchen wir ein verbales Beurteilungssystem, nicht nur für die Volksschule sondern für alle Schulstufen" meint Kleibel abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Eleonora Kleibel, Bundesvorsitzende, 0680/ 1111919

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001