"KURIER"-Kommentar von Josef Votzi: "Schnecke macht Schule"

Alle schreien nach Bildungs- Reform. Wenn es ernst wird, obsiegt aber der Kleinmut.

Wien (OTS) - Bildung braucht Reform" tönt es am schulfreien Pfingstdienstag im Radio. Die Wirtschaftskammer macht auf Ö3 Stimmung für bessere Bildung. Dass die Sozialpartner, die lieber im stillen Kämmerlein agieren, einen Lautsprecher buchen, ist auffälliger als der harmlose Werbespot. "Österreich darf nicht sitzen bleiben" trommelt Hannes Androsch seit Monaten. Er will mit einem Bildungsvolksbegehren Druck auf die Schnecken-Koalition machen. Gestern präsentierte Unterrichtsministerin Claudia Schmied den aktuell größten gemeinsamen Nenner von Rot und Schwarz: Schluss mit Sitzenbleiben in der Oberstufe (Kommentar oben, Bericht Seite 3).
Androsch geht das alles zu langsam. Zudem steigt sein Frust mit dem "Lethargiebürger: Alle klagen über das System. Aber niemand geht unterschreiben." Die rund 8000 Unterschriften, die es braucht, um überhaupt an den Start zu gehen, sind zwar längst beisammen. Aber der Zulauf bleibt weiter unter den Erwartungen.
Glückliches Land, das im Bildungswettlauf mit dem nahen und fernen Osten an den gewohnten Trott als Tempomacher glaubt: Da und dort ein Reförmchen oder ein bisserl gut zureden - der Rest hat Zeit bis zum nächsten Schuljahr, zum übernächsten, zum überübernächsten...

Rückfragen & Kontakt:

KURIER, Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0002