ÖAMTC informiert über die beliebtesten Reiseländer der Österreicher - Teil 3: Spanien

Sieben Prozent der österreichischen Urlauber zieht es heuer nach Spanien

Wien (OTS) - Der ÖAMTC hat gemeinsam mit dem Institut für Freizeit- und Tourismusforschung die Österreichische Tourismusanalyse durchgeführt. Das Ergebnis: die österreichischen Urlauber zieht es diesen Sommer hauptsächlich nach Italien, Kroatien, Spanien, die Türkei und Griechenland. Damit Reiselustige bestens informiert in den wohlverdienten Urlaub starten können, liefert der ÖAMTC alles Wissenswerte über diese Länder.

Spanien liegt - gemeinsam mit der Türkei - laut Tourismusanalyse 2011 auf Platz drei der beliebtesten ausländischen Reiseziele der Österreicher. Sieben Prozent wollen ihren Jahresurlaub in Spanien verbringen. "Zu den beliebtesten Urlaubsregionen zählen die Balearen, Katalonien und die Kanarischen Inseln", erklärt ÖAMTC-Reiseexpertin Cornelia Schwarz. Damit der Urlaub auch wirklich die schönste Zeit des Jahres wird, hat die ÖAMTC-Touristik die wichtigsten Bestimmungen Spaniens zusammengefasst:

* Einreise: Ein gültiger, maximal fünf Jahre abgelaufener Reisepass oder ein gültiger Personalausweis sind für die Einreise erforderlich. "Dennoch sollte vor allem bei Flugreisen ein gültiger Pass im Gepäck sein. Andernfalls verweigern manche Fluglinien die Beförderung", weiß die ÖAMTC-Expertin.

* Maut: Spanische Autobahnen sind mautpflichtig, die Höhe der Gebühren richtet sich nach den auf der Autobahn zurückgelegten Kilometern. Ausnahme sind einige kürzere Teilstücke, auf denen unabhängig von der gefahrenen Strecke eine fixe Summe eingehoben wird. Neben Bargeld werden Kreditkarten angenommen, eine Zahlung mit Maestro (Bankomatkarte) ist jedoch nicht möglich. Die anfallenden Kosten können im Vorfeld mit dem ÖAMTC-Routenplaner berechnet werden:
www.oeamtc.at/routenplaner .

* Tempolimits: Seit März diesen Jahres dürfen Autofahrer auf Spaniens Autobahnen nur noch mit 110 statt wie bisher 120 km/h unterwegs sein. Die Regierung hat wegen der gestiegenen Ölpreise im Zuge der Unruhen in der arabischen Welt ein neues, vorübergehendes Tempolimit eingeführt. "Für Alkoholdelikte und auch schon für leichte Geschwindigkeitsüberschreitungen werden in Spanien relativ hohe Strafen eingehoben", appelliert die ÖAMTC-Touristikerin zur strikten Einhaltung der Verkehrsregeln.

* Handy am Steuer: Die Verwendung von Mobiltelefonen während der Fahrt ist nur mit einer im Fahrzeug eingebauten Freisprecheinrichtung gestattet. "Das Telefonieren mit jeglicher Art von Headset ist verboten, bei einem Verstoß drohen Strafen von mindestens 200 Euro", erklärt die ÖAMTC-Reiseexpertin. Beim Auftanken des Fahrzeuges an einer Tankstelle sind während des Tankvorganges sämtliche elektrischen und elektromagnetischen Geräte (z. B. Mobiltelefone, Radio, Fahrzeugbeleuchtung) abzuschalten.

* Mitführpflichten: Neben Verbandspaket, Warndreieck und Warnweste benötigt man in Spanien einen Reservereifen oder, sollte kein Ersatzreifen vorhanden sein, ein Reparaturset bzw. Reparaturspray. Es empfiehlt sich außerdem, ein zweites Warndreieck und ein Ersatzlampenset mitzuführen.

* Rauchverbot: In Lokalen, öffentlichen Einrichtungen und Verkehrsmitteln herrscht landesweit Rauchverbot. Geraucht werden darf nur im Freien, spezielle Raucherräume sind in Spanien nicht gestattet. "Aber auch unter freiem Himmel ist der Tabakgenuss nicht überall erlaubt. Beispielsweise ist das Rauchen auf Kinderspielplätzen absolut tabu", mahnt die ÖAMTC-Touristikerin.

* Badekleidung in Barcelona unerwünscht: Da Barcelona einen Stadtstrand hat, sieht man immer wieder Besucher, die in Badekleidung durch die Stadt flanieren. Dafür muss man mittlerweile allerdings mit bis zu 300 Euro Strafe rechnen.

* Reisetipp: Von 24. Juni bis 10. Juli findet heuer in Granada das 60. Internationale Musik- und Tanzfestival vor einmaliger Kulisse statt. Die Paläste der Alhambra, der ehemalige Sommersitz der maurischen Könige und wichtige historische Gebäude und Schauplätze geben der internationalen Veranstaltung einen unverwechselbaren Rahmen.

Ausführliche Informationen zu Spanien findet man in der ÖAMTC-Länderdatenbank unter www.oeamtc.at/laenderinfo .

Für alle Barcelona-Reisenden gibt es den neuen ÖAMTC City Guide mit allen Infos für Stadtentdecker: www.oeamtc.at/cityguide .

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit
Stefan Tschernutter
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001