EANS-Adhoc: Intercell AG / Intercell erneuert seine Geschäftsstrategie und gibt Update zu Impfstoffkandidaten gegen S. aureus

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

08.06.2011

» Die neue Strategie von Intercell ist darauf ausgerichtet, mittelfristig eine nachhaltige finanzielle Eigenständigkeit mit Hilfe der folgenden vier Eckpfeiler zu erreichen: 1) Ertragssteigerung 2) gezielte Investitionen in Forschung und Entwicklung (F&E) 3) operative Einsparungen sowie 4) Ausbau von Partnerschaften

» Die Strategie basiert auf der Schaffung von künftigen Wertzuwachs für Aktionäre - durch fokussierte F&E-Pipeline-Investitionen mit finanziellen Erfolgsaussichten

» Höchste Priorität wird der Ertragssteigerung für IXIARO®/JESPECT® eingeräumt - dabei wird für 2012 ein positiver Produkt-Cashflow angestrebt

» Die F&E-Schwerpunkte zielen auf die Kernprogramme und -technologien ab - mit bestmöglichem Risiko-Investitionsprofil

» Merck & Co., Inc. und Intercell geben die Entscheidung bekannt, dass die S. aureus Phase II/II Studie eingestellt wird

Wien (Österreich), 8. Juni 2011 - Thomas Lingelbach, neuer CEO von Intercell, gab heute die Kernpunkte der Erneuerungsstrategie des Unternehmens bekannt. Diese zielen darauf ab, einen Wertzuwachs für Aktionäre zu schaffen, indem gezielte Pipeline-Investitionen mit finanziellen Erfolgsaussichten in Einklang gebracht werden.

Die Strategie basiert auf den folgenden Eckpunkten:

1) Ertragssteigerung
2) gezielte Investitionen in Forschung und Entwicklung (F&E)
3) operative und finanzielle Einsparungen sowie
4) Ausbau von Partnerschaften

Ertragssteigerung wird in erster Linie durch die Maximierung des Wertes von IXIARO®/JESPECT® erreicht

Zwei Jahre nach der globalen Markteinführung des Intercell Impfstoffs gegen Japanische Enzephalitis steigen die Umsätze des Produkts stetig an. Gemeinsam mit seinem globalen Vertriebspartner Novartis erweitert Intercell direkte Vertriebskanäle, um die Vermarktung in Schlüsselmärkten weiter zu verstärken. Sowohl die Einführung des Produkts in endemische Märkte in Asien als auch die geplante Indikation von IXIARO® bei Kindern werden die weltweite Expansion vorantreiben. Bereits 2012 wird die Steigerung der Effizienz und Kapazitätsnutzung zu einer Margenverbesserung und einem positiven Produkt-Cashflow beitragen.

Gezielte Investitionen in die erfolgversprechendsten F&E Kernprogramme sowie deren effiziente Durchführung spielen eine zentrale Rolle in der Erneuerungsstrategie von Intercell

Die nächsten Entwicklungsstufen für die Impfstoffkandidaten gegen Pseudomonas (Phase II/III gemeinsam mit Novartis) und C. difficile (Phase I) sowie für das Impfpflaster gegen pandemische Grippe (Phase I gemeinsam mit dem GSK Impfstoff) wurden nun so konzipiert, dass im Zuge der Weiterentwicklung Risiken und Nutzen besser gegeneinander abgewogen werden können.

Im Zuge der F&E Priorisierung wurde die Entwicklung anderer klinischer Programme, wie z.B. des Impfstoffkandidaten gegen Pneumokokken, gestoppt. Intercells neue Forschungsstrategie ist darauf ausgerichtet, jenen Technologien zum Durchbruch zu verhelfen, die das größte Potenzial aufweisen, um neue Partnerschaften zu schaffen (Pflaster, Antikörper), und gleichzeitig die vorhandenen Plattformen (IC31®, AIP®) im Rahmen bereits laufender Kooperationen weiter zuführen. Weiters strebt das Unternehmen an, ein Forschungsprogramm aus der Intercell Pipeline oder aus einer externen Partnerschaft innerhalb der nächsten zwei Jahre in eine klinische Entwicklung zu bringen.

Operative und finanzielle Einsparungen durch Fokussierung auf ein optimiertes F&E Pipeline-Management sowie weitere Kosteneinsparungsmaßnahmen

Um weiterhin gezielt in F&E investieren zu können, strebt Intercell mittelfristig eine nachhaltige finanzielle Eigenständigkeit durch weitere Kosteneinsparungen an. Als schlanke und konsolidierte Organisation will Intercell die Kosten im Vergleich zu 2010 um mehr als 50% senken - wobei sich der Schwerpunkt der Forschung auf jene Programme konzentriert, die in den nächsten drei Jahren relevante Wertsteigerungsschritte erzielen können und daher am meisten Erfolg versprechen. Weiters wird das Unternehmen auch neue Vereinbarungen über die Teilung von Kosten und Risiken mit seinen Partnern treffen.

Ausbau von Partnerschaften

Der strategische Schwerpunkt wird einerseits auf der Wertmaximierung von Entwicklungsprogrammen in bestehenden Partnerschaften liegen und andererseits auf die Schaffung neuer Partnerschaften für Programme und Technologien, die bisher von Intercell im Alleingang entwickelt wurden, abzielen. Weitere bislang ungenutzte Potenziale zur Wertschöpfung sollen identifiziert werden.

Vorstandsvorsitzender Thomas Lingelbach betont, dass das Unternehmen sich in einer schwierigen, aber gleichzeitig überaus viel versprechenden Phase befindet:
"Das vergangene Jahr war ein schwieriges Jahr, das durch hohe Verluste und erhebliche Rückschläge für uns und unsere Aktionäre gekennzeichnet war. Aber mit dem anhaltenden Wachstum von IXIARO®/JESPECT®, dank der umfangreichen wissenschaftlichen Basis des Unternehmens und durch die konsequente Umsetzung der präsentierten Strategie, bin ich davon überzeugt, dass unser Unternehmen für eine positive Erneuerung gut aufgestellt ist."

Intercell wurde von seinem Partner Merck & Co., Inc. darüber informiert, dass nach der bereits angekündigten Nutzen/Risiko-Analyse und der Empfehlung des unabhängigen Data Monitoring Committee (DMC) folgend, die Phase II/III klinische Studie des Impfstoffkandidaten zur Prävention von Staphylokokken aureus (S. aureus)-Infektionen einstellen wird. Details zu den Hintergründen werden in einer gemeinsamen Presseaussendung im Laufe des Tages bekannt gegeben.

Ende der Mitteilung euro adhoc

Emittent: Intercell AG Campus Vienna Biocenter 3 A-1030 Wien Telefon: +43 1 20620-0 FAX: +43 1 20620-800 Email: investors@intercell.com WWW: www.intercell.com Branche: Biotechnologie ISIN: AT0000612601 Indizes: ATX Prime, ATX Börsen: Amtlicher Handel: Wien Sprache: Deutsch

Rückfragen & Kontakt:

Intercell AG
Nina Waibel
Corporate Communications
Tel. +43 1 20620-1222
communications@intercell.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTB0001