Kneissl-Sanierungspläne genehmigt

Frist für Kneissl-Finanzierung endet am 15. Juni. Jetzt ist Scheich Al Jaber am Zug.

Innsbruck (OTS) - Die für Mittwoch Vormittag anberaumte Tagsatzung endete mit einem für Kneissl, seine Mitarbeiter und Kneissl-Geschäftsführer Andreas Gebauer höchst erfreulichen Ergebnis:
Die Sanierungspläne wurden mit großer Zustimmung angenommen. "Es freut mich, dass die Sanierungspläne genehmigt wurden, denn damit ist der Standort mit seinen Arbeitsplätzen gesichert," bestätigt Geschäftsführer Gebauer. Jetzt liegt es nur noch an Kneissl-Mehrheitseigentümer Scheich Al Jaber sowie der Bank Austria, dass die Sanierungsanträge auch umgesetzt werden. Bis 15. Juni hat Al Jaber nun Zeit die notwendige Finanzierung der Sanierungspläne in Höhe von 2,1 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen sowie eine Einigung mit der Bank Austria zu erzielen. "Ich gehe weiter davon aus, dass Al Jaber seine schriftlichen und mündlichen Zusagen sowie abgegebenen Garantien für die Sanierung fristgerecht einhält und er so unter Beweis stellt, dass ihm Kneissl wirklich am Herzen liegt", erklärt Gebauer, dessen Dank dem Masseverwalter, den Kreditschutzverbänden und dem Insolvenzrichter gilt, die sich für den Erhalt des Traditionsunternehmens Kneissl eingesetzt haben.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Thomas Petzold
Tel.: 0664-6116607

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GAI0001