Causa Grasser: Stellungnahme von Dr. Peter Haunold

Wien (OTS) - "Zu dem seitens der Staatsanwaltschaft geäußerten Verdacht eines "privaten Naheverhältnisses" zwischen mir und einer leitenden Beamtin des Finanzamts Wien 1/23, der nunmehr auch von einigen Medien übernommen wurde, noch dazu in einer Diktion, die zu Fehlinterpretationen führen könnte, möchte ich Folgendes festhalten:

Ich kenne die betroffene Beamtin seit vielen Jahren aus diversen beruflichen Kontakten in völlig anderen Zusammenhängen. Das betreffende Finanzamt ist mit seinem Zuständigkeitsbereich eines der größten in Österreich, daher ergibt sich ein entsprechender Kontakt in Klientenangelegenheiten automatisch über die Zeit. Aus einem solchen beruflichen Kontakt in diversen Sachangelegenheiten jedoch ein "privates Verhältnis" im Sinne einer engen Freundschaft oder gar mehr ableiten zu wollen und damit die persönliche und letztlich fachliche Integrität sowohl der betroffenen Beamtin als auch meiner Person massiv in Zweifel zu ziehen, grenzt an Rufschädigung, gegen die ich mich nachdrücklich verwehre und gegen die ich entsprechende rechtliche Schritte prüfen lasse."

Rückfragen & Kontakt:

Mag. (FH) Melinda Mihóczy
Deloitte, Leiterin Marketing & Communications
Tel: +43 (0)1 537 00 8553
E-Mail: mmihoczy@deloitte.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0019