ÖAMTC Fahrtechnik erhält internationale Auszeichnung (Teil 3) (+ Foto)

eSafety Excellence Prize 2011 geht an die "Berufsfahrer Akademie" des Clubs

Wien (OTS) - Fahrerassistenzsysteme retten Leben. Studien zufolge könnten europaweit 4.000 Menschen jährlich vor dem Unfalltod bewahrt und 100.000 weniger Menschen verletzt werden, wenn z. B. alle Fahrzeuge mit einem elektronischen Stabilitätsprogramm (ESP) ausgerüstet wären. Der internationale Verein eSafetyAware hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Bewusstsein für die Wichtigkeit von Fahrerassistenzsystemen zu schärfen. Alljährlich vergibt der Verein deshalb drei Excellence Prizes für vorbildliche Projekte. Gestern, Montag, Abend konnte ÖAMTC-Präsident Werner Kraus den "eSafety Excellence Prize in Driver Training" für die Berufsfahrer Akademie der ÖAMTC Fahrtechnik aus den Händen von Schauspielerin und FIA-Botschafterin Michelle Yeoh entgegen nehmen. Stolz auf die Auszeichnung zeigten sich auch ÖAMTC-Generalsekretär Oliver Schmerold, Generalsekretär-Stv. und Geschäftsführer der ÖAMTC Fahrtechnik Christoph Mondl sowie der Leiter der Berufsfahrer Akademie der ÖAMTC Fahrtechnik, Gerhard Blümel.

Die Begründung der Jury: Die ÖAMTC Fahrtechnik bietet eine praxisorientierte und qualitativ hochwertige Ausbildung für Berufskraftfahrer. Die Weiterbildung umfasst neben den Bereichen Eco Training, Ladungssicherung, Recht und Gesundheit/Sicherheit auch das Themenfeld Brems- & Sicherheitstechnik. Die Kurse der ÖAMTC Fahrtechnik haben eine unmittelbare Auswirkung auf die Verkehrssicherheit der Fahrzeugflotten: Beispiele einzelner Firmen zeigen, dass die Anzahl der Unfälle um bis zu 50 Prozent verringert werden konnte, Transportschäden um bis zu 70 Prozent. Der Durchschnittsverbrauch konnte ebenfalls nachhaltig um fünf Prozent gesenkt werden. Außerdem werden die Trainings im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben auf die Besonderheiten des jeweiligen Unternehmens abgestimmt. Unternehmen haben so die Gelegenheit, firmeneigene Schwerpunkte zu setzen.

ÖAMTC-Präsident Werner Kraus: "Berufskraftfahrer verbringen einen großen Teil ihrer Arbeitszeit auf den Straßen. Ihr Verkehrsverhalten und Fahrkönnen ist maßgeblich für die Sicherheit im Verkehrsnetz. Deshalb ist es dem ÖAMTC ein großes Anliegen, diese hochwertige Ausbildung für Berufskraftfahrer anzubieten und stetig weiterzuentwickeln."

Nähere Informationen auch unter www.oeamtc.at/berufskraftfahrer. Details zu sämtlichen Verkehrssicherheitsaktionen des ÖAMTC findet man ebenfalls auf der Homepage des Clubs unter www.oeamtc.at/makeroadssafe .

Aviso an die Redaktionen: Fotos zu dieser Meldung sind im Fotoservice des Clubs unter www.oeamtc.at/presse verfügbar.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0003